Ratgeber Massivholz Möbel – Wissenswertes, Vorteile und Kauftipps

Wie ihr vielleicht bei meinem Blogbeitrag zur Küchenrenovierung mitbekommen habt, besitzen wir seit rund einem Jahr Esszimmermöbel aus Massivholz. Weil ich es wichtig finde, sein Zuhause möglichst wohngesund einzurichten, möchte ich euch heute mit meinem Ratgeber Massivholz Möbel die Vorteile dieser Produkte erläutern. Ergänzend dazu habe ich Kauftipps und Wissenswertes arrangiert.

Massivholz – Bedeutung der Bezeichnung

Von Massivholzmöbeln oder Vollholzmöbeln haben schon viele gehört und gelesen. Doch was heißt dieser Titel eigentlich genau? Grundsätzlich darf die Bezeichnung in Deutschland laut DIN 68871 Norm nur dann genutzt werden, wenn außer Schienen, Böden von Schubladen und Rückwänden alle Teile eines Möbelstücks aus der identische massiven Holzart gebaut sind. Ein Furnier darf zum Beispiel nicht als „Massiv“ betitelt werden. Ein Möbelstück muss also, bis auf die genannten Ausnahmen, vollständig aus Holz gefertigt sein. Ist das nicht der Fall, darf der geschützte Begriff nicht verwendet werden.

Fertigungsprozess grob erklärt

Massivholzmöbel entstehen aus natürlichen Holzstämmen, die zunächst zu Brettern verarbeitet werden. Letztere heißen Bohlen und sind je nach Baumstamm unterschiedlich dick und schwer. Auch weitere individuelle Eigenschaften wie Holzmaserung, Farbe oder Robustheit hängen vom Baum ab. Beispielsweise sieht ein Stück Massivholz von der Eiche anders aus, als das Holz des Nussbaums. Nach der Verarbeitung zu Bohlen wird Vollholz getrocknet, zu Lamellen verarbeitet und entsprechend des gewünschten Möbelstücks auf die nötige Größe und Form gebracht. Es gibt zwei Möglichkeiten, um Massivholzmöbel herzustellen:

  1. Aus massiven Holzbrettern: Hier kommen ganze Holzstücke zum Einsatz, ohne dass das Holz zuvor in irgendeiner Form zusammengesetzt wurde.
  2. Für größere Flächen Massivholz, wie es zum Beispiel bei einem Tisch der Fall sein kann, müssen die Lamellen mit Hilfe von Leim und einer Plattenpresse vereint werden. Die fertige Leimholzplatte wird dann solo oder in Kombination mit massiven Holzstücken zu Mobiliar weiterverarbeitet.

Unter anderem erfüllen die Möbel von allnatura diese Kriterien: Das Unternehmen mit Sitz in Heubach, Baden-Württemberg hat sich auf ökologische Möbel spezialisiert und verkauft im Onlineshop Massivholzmöbel, die regelmäßig unabhängig auf Schadstoffe geprüft werden. Beispielsweise werden die Produkte vom Internationalen Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen (natureplus), der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. (Das goldene M) sowie nach den Kriterien des Blauen Engels untersucht.

Alle drei Qualitätssiegel, natureplus, Das Goldene M und Der Blaue Engel dienen euch auf dem Weg zu empfehlenswerten Massivholzmöbeln als wertvoller Kompass. Ich habe euch die jeweiligen Organisationen verlinkt, damit ihr euch ein Bild zu den strengen Qualitätsrichtlinien verschaffen könnt.

Wählt den Hersteller der Möbel also sorgfältig und kauft nicht blind drauf los. Auch beim Kauf von Massivholzmöbeln könnte man der Umwelt noch schaden, wenn die Hölzer aus unverantwortlich geführten Wäldern stammen oder während der Verarbeitung Schadstoffe in die Möbel wandern.

Beitrag kommentieren



  • Michael

    30.05.2017, 13:20 Uhr

    Danke für diesen umfassenden Beitrag 🙂 Wie sieht es dabei aus mit einem Vergleich zwischen den Tischen von der Stange gegen eine Sonderanfertigung durch einen Tischler. Macht es Sinn, bei einem Tischler einen etwas teureren Tisch zu kaufen? (Auch in Bezug auf die Pestizide)

  • Gaby

    31.05.2017, 12:07 Uhr

    Hallo Michael,

    vielen Dank für deinen Kommentar : ) Gerne!

    Zu deiner Frage: Diese lässt sich nicht pauschal beantworten. Ich finde, man muss immer individuell prüfen, wo die Möbel herkommen, welche Rohstoffe zum Einsatz kommen und unter welchen Bedingungen gefertigt wird. Theoretisch könnte schließlich auch der Tischler von nebenan mit minderwertiger Ware handeln oder mit Pestiziden belastetes Holz verwenden… Das weiß man nie vorher, stattdessen muss man sich vor jedem Kauf informieren und genau recherchieren. Wer bewusst konsumieren will, kommt um diesen Zeitaufwand nicht drumherum : ) Aber es ist es Wert, wenn man Qualität will, die nicht auf Kosten der Gesundheit und Umwelt hergestellt wird.

    Viele Grüße
    Gaby