4 Tipps für dauerhafte Ordnung

Bereits letzte Woche habe ich euch ein paar Tipps zum Thema Ausmisten und Ordnung vorgestellt. Heute will ich euch vier weitere Hilfestellungen geben, damit ihr eure zuvor erlangte Ordnung auf Dauer halten könnt.

Jeder Gegenstand braucht einen festen Platz

Eine der wichtigsten Regeln für ein dauerhaft ordentliches Zuhause habe ich mir vor einigen Jahren angeeignet. Und seit ich sie anwende, ist automatisch mehr Ordnung in mein Leben gekehrt. Gebt jedem Gegenstand in eurer Wohnung einen festen Platz und ihr werdet sehen, dass Aufräumen einfacher wird. Sobald alles einen eigenen Platz hat, gibt es keine Kompromisse mehr. Wird beim Ordnen alles Mögliche nur von einer Ecke in die nächste verlagert, handelt es sich nicht um richtiges aufräumen. Dann wird das Chaos lediglich verschoben, aber keineswegs aufgelöst. Aber das ist es ja, was man will oder? Die Unordnung soll langfristig verschwinden und durch Ordnung und Struktur ersetzt werden. Wendet ihr diese Regel an werdet ihr auch schnell merken, dass ihr beim Aufräumen viel schneller fertig seid. Da ihr wisst wo was hin muss, geht alles einfacher von der Hand.

Wenn ihr dauerhaft für mehr Ordnung sorgen und euch in Zukunft Arbeit sparen möchtet, solltet ihr euch etwas Zeit nehmen. Sucht für jeden Gegenstand, der brauchbar und nützlich ist einen sinnvollen Platz. Zur Not besorgt ihr euch clevere Ordnungssystem wie Körbe, Boxen und Kisten, um diverse Gegenstände thematisch zu sortieren und zusammenzufassen. Macht euch die Mühe. Es lohnt sich!

Oft benutzte Dinge in die erste Reihe!

Chaos entsteht unter anderem, wenn ihr auf der Suche nach einer bestimmten Sache erst zahlreiche andere Gegenstände zur Seite räumen müsst. So werden beispielsweise aus einer Schublade erst mal zehn Sachen rausgeholt, bis man den eigentlich gesuchten Gegenstand findet. Selten wird der unbenutzte „Rest“ direkt wieder ordentlich eingeräumt. Das Ergebnis ist Unordnung.

Gewöhnt euch deshalb an Dinge, die ihr oft benötigt, ganz nach vorne zu packen. Egal ob es sich um einen Flaschenöffner in der Küche, ein Locher im Büro oder ein Ladekabel für´s Handy im Wohnzimmer handelt. Alles was ihr oft braucht, sollte in der ersten Reihe von Regalen, Schubladen und Co. landen. Brauchbares, das ständig im Einsatz ist, muss mit einem Handgriff parat sein. Das spart nicht nur Zeit, sondern sorgt dauerhaft für mehr Ordnung und weniger Suchen!

Schublade

In der Küche habe ich zum Beispiel geschaut, dass jeder meiner praktischen Küchenhelfer einen eigenen Platz hat und die, die ich ständig brauche ganz vorne griffbereit liegen. Würde der gesamte Inhalt lose in der Schublade liegen, müsste ich jedes Mal suchen und würde Zeit verlieren. Durch den Besteckkasten habe ich alles sofort im Blick.

Nicht zu voll laden

Zu volle Schränke, Schubladen, Körbe und Ähnliches sorgen ebenfalls für Chaos. Alle Ordnungssysteme, die zu voll gepackt werden, machen aus Ordnung auf Dauer Chaos. Vollgestopfte Behältnisse verhindern, dass ihr mühelos ausräumen oder einräumen könnt. Jedes Mal wird das Chaos größer, weil gewühlt werden muss und das Beibehalten eines Systems unmöglich wird. Egal ob Kleiderschrank, Ordnungsboxen, Kommoden und vieles mehr – achtet darauf, dass lediglich 80 Prozent davon belegt sind. Jeder Gegenstand sollte schnell und mühelos herausgenommen werden können.

Bücherregale richtig einräumen

Ich kenne viele Menschen, die Bücherregale dafür missbrauchen diversen Kleinkram abzustellen. Sollte man dann mal „schnell“  ein Buch benötigen, müssen erst dutzende Kleinigkeiten zur Seite geräumt werden. Vorher kommt man an Literatur gar nicht ran. Ist das der Sinn eines Bücherregals? Sicher nicht.

Haltet euch an folgendes: schiebt sämtliche Bücher bis ganz nach vorne an den Rand des Regals. So dass kein Platz bleibt, um außer Büchern irgendetwas anderes abzustellen! Kleinigkeiten werden nie wieder im Bücherregal landen und zudem bildet sich kein unschöner Staubrand mehr vor den Büchern. Ihr könnt euch mit dem Staubwischen etwas Zeit lassen ohne, dass es jemand merkt ; )

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine ordentliche Woche und viel Sonne!

Beitrag kommentieren



  • Tipps für mehr Ordnung! › wohncore

    05.06.2013, 13:56 Uhr

    […] folgen weitere Ordnungstipps. Falls auch ihr einen praktischen Trick beim Aufräumen, Ausmisten oder Putzen habt, freue ich mich […]

  • Vier Tipps gegen Unordnung › wohncore

    05.04.2014, 09:40 Uhr

    […] Bügelbrett stehen müsste. Darüberhinaus ist so eine Tasche ideal, weil die Bügelwäsche auch einen festen Platz hat und nicht irgendwo gesammelt herumliegt. Also schnappt euch irgendeinen Behälter und macht […]

  • Ordnungtipps für die Küche › wohncore

    31.07.2014, 13:43 Uhr

    […] Mensch bin, schleichen sich hie und da immer wieder einige Ecken und Schubladen ein, die vom Thema Ordnung meilenweit entfernt sind. Kennt ihr das? Wenn sich im Laufe der Zeit gewisse Stellen mit diversem […]

  • Freitag ist Ordnungstag › wohncore

    27.02.2015, 07:32 Uhr

    […] Platz für derartige Dinge gibt. Und obwohl ich bei wohncore bereits den Tipp gegeben habe, dass jeder Gegenstand einen eigenen Platz benötigt, um dauerhaft Ordnung zu halten, erwische ich mich manchmal selbst, dass auch ich in […]

  • 10 Aufräumtipps für Kinderzimmer Teil 2 – Freitag ist Ordnungstag › wohncore

    07.08.2015, 15:17 Uhr

    […] ich es bereits in meinem Beitrag “4 Tipps für dauerhafte Ordnung” und in meinem kostenlosen eBook erläutert habe, ist es extrem wichtig, jedem Gegenstand in […]

  • Regelmäßig Aufräumen – Freitag ist Ordnungstag › wohncore

    30.10.2015, 15:35 Uhr

    […] weiterführende Tipps für dauerhafte Ordnung […]