14.01.17

Das neue Jahr ist da und damit auch meine Motivation endlich die Küche zu streichen. Doch zuvor habe ich schon mal ein paar Kleinigkeiten zum Dekorieren des Raums vorbereitet. Darunter eine selbst gemachte Wimpelkette. Die Anleitung zum Wimpelkette basteln findet ihr im folgenden Beitrag. Verwendet habe ich Notenblätter!

Materialliste

Alles was ihr zum Selbermachen dieser Wimpelkette benötigt, habe ich hier aufgelistet:

  • Schnur
  • Notenblätter (Alternative: Blätter aus alten Büchern, Bastelpapier oder ähnliches)
  • Klebstift
  • Bleistift
  • Schere
  • Lineal

Bastelanleitung DIY Wimpelkette

Im ersten Arbeitsschritt müsst ihr die Größe der Wimpel festlegen. In meinem Fall habe ich sie zwölf Zentimeter lang und zehn Zentimeter breit gemacht. Mit Lineal und Bleistift wird dann zuerst die zehn Zentimeter Breite auf ein Notenblatt gezeichnet. Diese Linie dient später als Faltlinie.

Um die Spitze mittig zu platzieren, einfach die Mitte der Breite berechnen, also hier fünf Zentimeter und von dieser Stelle aus auf dem gezeichneten Strich aus sowohl nach unten als auch nach oben zwölf Zentimeter abmessen und dort eine kleine Markierung zeichnen. Anschließend diesen Punkt mit den beiden äußeren Enden der vorgezeichneten Linie verbinden und ihr habt ruck zuck ein Dreieck. Das Gleiche auf der anderen Seite wiederholen und fertig ist die Zeichnung für eure Wimpel-Schablone. Jetzt noch ausschneiden und fertig ist die Vorlage. So sollte diese nun aussehen:

Mit dieser Schablone werden dann ausreichend viele Wimpel gezeichnet, die für die Wimpelkette benötigt werden. Alles ausschneiden und mittig falten.

Bevor die Wimpel an der Schnur fixiert werden, solltet ihr mehrere Reihenfolgen der Wimpel ausprobieren. Dies gilt natürlich nur für Papier mit Muster beziehungsweise Text oder Noten. Verwendet ihr einfarbiges Papier ist das hinfällig. Ich habe geschaut, dass die Anordnung ein abwechslungsreiches Gesamtbild ergibt. Liedtexte und Noten ordnete ich abwechselnd an.

Habt ihr euch entschieden, tragt ihr mit dem Klebstift an der Faltlinie und gleichmäßig verteilt auf der gesamten Innenfläche des Wimpels Klebstoff auf. Die Schnurr in die Faltlinie legen und die gegenüberliegenden Seiten gut zusammenpressen. So sieht ein Wimpel dann fertig aus:

Dank des doppelseitig bedruckten Papiers, kann ich später beide Seiten der Wimpelkette verwenden.
Achtet beim Festkleben darauf, dass die Abstände zwischen den Wimpeln übereinstimmen und die Spitzen exakt aufeinander liegen.

Nachdem Wimpelkette basteln, haltet ihr ein einzigartiges Modell in der Hand, dass nur ihr besitzt : )

Mit Reißnägeln, Tesa oder wiederablösbaren Tapes könnt ihr die Wimpelkette anschließend aufhängen.

Weitere Anregungen

Übrigens lässt sich diese DIY Wimpelkette beliebig individualisieren. Ihr könntet zum Beispiel einfarbiges Papier mit alten Seiten aus Büchern kombinieren oder Stoffe einsetzen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Für Kinder könnte ich mir auch vorstellen Ausschnitte aus alten Bilderbüchern vom Flohmarkt zu nehmen. Geprägt von den Lieblingsfiguren des Nachwuchses macht sich eine solche Wimpelkette sicherlich hervorragend in jedem Kinderzimmer : )

Ich finde eine selbst gemachte Wimpelkette aus Papier ist auch ein super Geschenk. Egal ob Einweihungsparty, Kindergeburtstag oder Hochzeit: Für jeden Anlass und Geschmack lassen sich passende Modelle kreieren.

Da auch oft nach einer Wimpelkette nähen Anleitung gesucht wird, habe ich mich online umgeschaut und eine ausführliche und verständliche Bastelanleitung im Blog von Ricarda „Pech & Schwefel“ entdeckt. Schöne Anleitung, tolles Ergebnis. Schaut mal rein!

Candy Bar Wimpelkette

Wir haben 2016 einen großen Geburtstag gefeiert und als Nachtisch gab´s eine üppig bestückte Candy Bar. Um diese perfekt in Szene zu setzen, habe ich mir eine hübsche Wimpelkette passend zum Thema gebastelt. Dazu nahm ich einfach Bastelpapier, schnitt entsprechend viele Wimpel aus und malte mit Permanent-Marker die Buchstaben auf. Online suchte ich dann noch nach einer Vorlage für einen kleinen Muffin, um dieses Motiv zwischen den Wörtern „Candy“ und „Bar“ zu platzieren. Das Ergebnis ist denke ich ganz gut geworden oder? : )

Für alle, die nicht wissen, was eine Candy Bar ist, habe ich die beiden Seiten gofeminin.de und den zuckersüßen Blog dassuesseundderbittererest.com verlinkt. Dort wurde die Candy Bar erklärt und passende Beispiel-Bilder findet ihr in den Artikeln ebenfalls. Lasst euch inspirieren!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Wimpelketten Basteln und ein schönes Wochenende.

Ach und noch was: EIN GESUNDES NEUES JAHR IHR LIEBEN : )

Kreative Grüße,

Gaby

 

Weitere DIY-Projekte von mir gibt´s hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.