16.10.15

In jedem Haushalt fallen von Zeit zu Zeit gewisse Reparaturarbeiten an. Gut, wenn man dann einen gut sortierten und übersichtlichen Werkzeugkasten parat hat. Leider ist der vielerorts viel zu voll und enthält Sachen, die man nie braucht. Ich habe die 15 wichtigsten Werkzeuge und Materialien für euch zusammengefasst, damit es euch künftig an nichts mangelt, ihr aber den Überblick bewahrt.

1. Hammer

Ohne einen Hammer kommt kein Haushalt aus. Er dient zum Einschlagen von Nägeln und damit erleichtert er das Aufhängen von Bildern und Co. Wenn ihr einen Zimmermannshammer nutzt, könnt ihr damit Nägel wieder rausziehen.

Tipps: Beim Hämmern den Hammer hinten anpacken, um Kraft zu sparen. Damit ihr euch nicht auf den Finger klopft, den Nagel einfach mit einer Wäscheklammer fixieren!

2. Schraubenzieher

Hier solltet ihr mindestens vier Stück im Repertoire haben: Zwei Kreuzschlitz (groß und klein) und Schlitzschraubendreher in zwei verschiedenen Größen. Da bereits das Zusammenbauen eines einfachen Möbelstücks mit Schraubenziehern sehr mühsam sein kann. Ist ein Akku-Schrauber empfehlenswert (siehe unten). Für kleine Arbeiten sind Schraubendreher ausreichend.

3. Schere

Ein Haushalt ohne Schere ist kein Haushalt oder? Für handwerkliche Erledigungen muss es keine spezielle Schere sein. Hauptsache sie ist scharf.

4. Rohrzange

Eine Rohrzange ist ideal zum Arbeiten an Rohren und zum Erledigen diverser Rohrarbeiten. Da man die Weite mit dem Hebelarm individuell einstellen kann, greift die Rohrzange nahezu jedes Rohr.

Tipp: Um Kratzer an Rohren zu verhindern, wäre ein ausrangierter Ledergürtel oder ähnliches ideal. Einfach um Rohre oder Wasserhähne legen und darüber die Zange platzieren. Da Leder guten Halt gibt, klappt es damit in der Regel gut.

5. Kombizange

Mit einer Kombizange lässt sich viel erledigen. Sie vereint die Funktionen mehrerer Modelle. Mit ihr kann man beispielsweise Drähte abzwicken oder Schraubenköpfe festhalten. Verfügt die Kombizange über eine seitliche Schneide braucht ihr keinen zusätzlichen Seitenschneider.

6. Kneifzange

Wie der Name schon verrät, könnt ihr mit der Kneifzange aufgrund von keilförmig angeordneten Schneidern Dinge festhalten. Ideal um Nägel aus der Wand zu ziehen oder Metallstifte abzukneifen.

7. Seitenschneider

Mit einem Seitenschneider könnt ihr Sachen wie Drähte oder Kabelbinder komfortabel und ohne großen Kraftaufwand durchtrennen.

6. Cuttermesser

Mit einem Cuttermesser inklusive Nachfüllklingen zum Abbrechen lassen sich Teppichböden, Tapeten und so ziemlich alles schneiden, was bei diversen Reparaturarbeiten anfallen kann.

7. Meterstab

Ihr müsst ein Regal aufhängen, Hölzer passgenau sägen oder Räume vermessen? Ein Meterstab erleichtert es Maß zu nehmen. Er darf in keiner Werkzeugkiste fehlen!

8. Wasserwaage

Ihr hasst schräge Bilder, Regale und Co.? Dann müsst ihr euch eine Wasserwage anschafffen. Sie lässt sich nicht nur zum Begradigen nutzen, sondern kann auch als Ersatz für ein Lineal dienen.

9. Klebeband

Klebeband kann man für viele Aufgaben gebrauchen. Beispielsweise zum Abkleben von Wand-Bereichen beim Streichen. Falls ihr besonders stabile Sorten benötigt, solltet ihr zu textilverstärktem Klebeband greifen.

10. Säge

Ihr müsst ein Stück Holz kürzen oder den Christbaum anpassen, damit er ins Wohnzimmer passt? Eine Säge sollte zur Grundausstattung gehören. Mit einer Mindest-Schneidelänge von 30 Zentimeter könnt ihr diverse Aufgaben erledigen. Achtet darauf, dass die Säge für das gewünschte Material geeignet ist. Einige Modelle erlauben es das Schneideblatt zu wechseln, was besonders dann sinnvoll ist, wenn ihr unterschiedliche Materialien sägen müsst.

11. Bohrmaschine

Eine Bohrmaschine ist elementar um Regale, Möbel und vieles mehr zuverlässig aufzuhängen. Aber auch für viele andere Arbeiten in und am Haus ist eine Bohrmaschine ein Muss. Wer viel bohrt, sollte ein Akku-Gerät nehmen. Ohne Kabel arbeitet es sich wesentlich einfacher. Ansonsten reicht aber ein Gerät mit Kabel. Nicht vergessen: Passende Holz-, Metall- und Steinbohrer sollten verfügbar sein (je nach Bedarf).

12. Akku-Schrauber

Ein Akku-Schrauber ist eine wahre Arbeitserleichterung! Das Gerät dreht Schrauben in wenigen Sekunden ein und holt sie auch wieder raus, wenn es schnell gehen muss. Schon zum Zusammenbauen eines Möbelstücks lohnt sich die Anschaffung, weil die Zeit- und Kraftersparnis enorm ist. Einfache Modelle gibt es schon relativ günstig.

13. Spachtel

Zum Ausbessern von Wänden und Auftragen von Spachtelmasse ist ein Spachtel ideal. Besonders empfehelnswert sind rostfreie Stahl-Ausführungen.

Tipp: Zum Füllen kleinerer Bohrlöcher und Rissen gibt es fertige Spachtelmasse. In Tuben-Form lässt sich die Masse sehr bequem einspritzen.

14. Nägel

Damit ihr nicht wegen jedem Bild in den Baumarkt fahren müsst, solltet ihr euch einen kleinen Bestand Nägel besorgen. Teuer müssen diese nicht sein. Produkte aus dem Baumarkt sind für den Haushalt ausreichend.

15. Schrauben und Dübel

Zum Bohren braucht man Dübel und Schrauben. Besorgt euch aber nur gute Ware von Marken wie Fischer. Das spart auf Dauer Geld und Nerven, weil diese Dinger einfach besser halten.

Der Werkzeugkasten

Damit ihr euer Werkzeug immer gebündelt aufbewahren könnt und mobil bleibt, solltet ihr euch einen Werkzeugkasten anschaffen. Darin könnt ihr sämtliche Werkzeuge (bis auf Geräte wie Bohrmaschinen oder Akkubohrer) ordentlich einsortieren und habt immer alles schnell griffbereit, egal ob ihr in der Küche, im Schlafzimmer oder im Garten etwas zu arbeiten habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.