27.11.15

Heute ist der Ordnungstag ein wenig weihnachtlich geprägt. Ich habe diese Woche die Weihnachtsdeko aus dem Keller geholt und die Gelegenheit genutzt, um die gesamte Kiste auszumisten. Das tat gut! Schließlich sollte man sich nur mit schönen Dingen umgeben! Gut, wenn man vor dem Dekorieren Klarschiff macht!

Weihnachtsdeko ausmisten

Angesichts der Tatsche, dass am Sonntag schon der erste Advent ist, habe ich vor wenigen Tagen die Weihnachts-Dekoration aus dem Keller geholt. Meine Auswahl hält sich in Grenzen und das ist auch gut so. Ich gehöre nicht zu denjenigen, welche die Wohnung weihnachtlich überladen. Mir gefällt es besser, wenn in jedem Raum ein paar Highlights platziert sind. Bevorzugt auf dem Tisch oder einer Kommode. Aber das ist Geschmacksache und jeder soll das handhaben wie er möchte. Generell denke ich allerdings, dass es in Bezug auf einen aufgeräumten Gesamteindruck der Wohnung nicht schaden kann, es nicht zu übertreiben.

Bei der Auswahl der Dekoration achte ich darauf, dass ich nur Sachen behalten, die mir wirklich gut gefallen und die ich gerne aufstelle. Trotzdem schleichen sich über die Jahre einige Dinge ein, die nicht gerade zu den Must-haves zählen ; ) Deshlab hab ich die Gelegenheit genutzt und vor dem Dekorieren die Deko-Kiste ausgemistet. Da kamen ein paar Sachen zum Vorschein, die ich überhaupt nicht mehr auf dem Schirm hatte und zweifelsfrei nicht mehr zu meinen Lieblingssachen gehören!

Alles was ich ausgemistet habe, habe ich drei Themen zugeordnet:

  • Reparieren
  • Entsorgen
  • Wiederverwenden

Im Bereich Reparieren landete zum Beispiel ein hübsches Schaukelpferd, das vor Jahren seine Ohren verloren hat. Fragt mich bitte nicht, wie das passieren konnte. Die Ohren werde ich in den nächsten Tagen wieder neu anbringen, damit ich das Pferdchen auch künftig ohne schlechtes Gewissen aufstellen kann ; )

Auf dem Stapel Entsorgen landeten Kleinigkeiten, die zwar aufgehoben wurden, aber eigentlich nicht mehr attraktiv genug sind oder gar kaputt. Beispielsweise habe ich letztes Jahr ein Gesteck geschenkt bekommen, wo die kleinen Deko-Sachen mit Heißkleber befestigt wurden. Leider bekommt man das Zeug nicht mehr ab und beim Versuch es zu entfernen, sind Kleinteile abgebrochen. Der einzige Weg führt daher in den Mülleimer.

Wiederverwendet wird alles, was man als Dekoration noch an Geschenken befestigen könnte. Darunter zum Beispiel dekorative Anhänger. Die möchte ich zum Dekorieren der Wohnung nicht mehr einsetzen, aber an Präsenten wirken sie allein umso besser. Kennt ihr das, wenn ihr bestimmte Sachen irgendwann einfach nicht mehr sehen könnt? Genauso ging es mir dieses Jahr beim Durchsehen der Weihnachtsdeko. Zum Wegwerfen ist vieles zu schade. Als Verzierung von Mitbringseln eignen sich viele dieser Kleinigkeiten aber ohne Weiteres.

Übrigens verbinde ich das weihnachtliche Dekorieren immer mit dem Abstauben der Möbel. So sind die Oberflächen frei von Staub und es macht gleich doppelt Spaß die schönen Sachen zu arrangieren.

Tipps zur Weihnachtsdekoration

Was ich euch mit meiner Ausmist-Aktion sagen will? Ganz einfach: Auch bei der Dekoration sollte man regelmäßig ans Aufräumen, Sortieren und Ausmisten denken. Bewahrt nicht alles auf, nur weil es halt schon immer da ist! Stattdessen solltet ihr nur die Sachen zum Verzieren eures Zuhauses verwenden, die euch tatsächlich rundum gefallen. Schließlich wäre es doch schön, wenn ihr euch gerade zur Weihnachtszeit wohl fühlen und nur mit Sachen umgeben würdet, die euch glücklich machen!

Weitere Tipps:

  • Bevor ihr weihnachtlich dekoriert, ist es sinnvoll einiges der bisherigen Dekoration wegzuräumen. Ansonsten wird es schnell zu viel und die Weihnachts-Deko geht zwischen all den Dingen unter. Konzentriert euch stattdessen auf die Jahreszeit und räumt alles weg, was den Adventssachen die Show stehlen könnte.
  • Sortiert eure Weihnachtsdeko übersichtlich in Kisten. Ich trenne beispielsweise die Sachen für den Christbaum von anderer Dekoration, die in der Wohnung verteilt wird. Wie genau ihr sortiert, bleibt euch überlassen. Wichtig ist, dass ihr logisch vorgeht, um euch das Dekorieren zu erleichtern. Wenn ihr alles in eine Kiste werft, dürfte es je nach Menge schwer fallen den Überblick zu bewahren. Unordnung kostet auch in diesem Bereich des Haushalts wertvolle Zeit, die ihr stattdessen mit einem leckeren Glühwein oder Tee verbringen könntet, während ihr eure fertig dekorierte Wohnung genießt ; )
  • Zum Wiederverwenden noch einen Tipp: Wenn ihr alten Christbaumschmuck habt, der euch zwar in Sachen Form gefällt aber aufgrund des Designs nicht mehr zu eurem Stil passt, könnt ihr mit Sprühlack viel erreichen. Einfach Kugeln und Co. mit Schaschlikspießen in ein Gefäß oder in den Rasen stecken und mit Sprühlack in beliebigen Farben lackieren. So verleiht ihr hässlichem Weihnachtsbaum-Schmuck einen neuen Look und setzt mit dieser Art von Upcycling ein klares Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft.
  • Beim Abdekorieren nach Weihnachten kaputte Sachen direkt entsorgen und nicht wieder in die Aufbewahrungsboxen packen! Fehlen Behälter zum Sortieren der Dekoration? Vielleicht habt ihr ja ein paar Kartons von Geschenke-Verpackungen übrig, die ihr hierfür wiederverwenden könnt. Nach dem Einräumen beschriften! Ist die Deko praktisch sortiert, wird euch das Auspacken im nächsten Jahr noch mehr Freude bereiten. Versprochen : )

Weitere Tipps und Anregungen zum Ausmisten findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.