26.10.11

Die Arbeit ist vorbei, der Feierabend eingeläutet. Gemeinsam sitzt man auf dem Sofa und genießt ein Glas Wein zum Ausklingen des Tages. Ärgerlich, wenn dieser über Monate oder Jahre an Geschmack verloren hat und nicht mehr die Qualität mit sich bringt, wie beim Kauf. Um dieses Problem zu meiden, empfiehlt sich ein Weinkühlschrank bzw. Weinklimaschrank. Was beim Kauf wichtig ist, erfahrt ihr hier.

Ein Weinkühlschrank hat die Aufgabe die Qualität der Weine durch die optimale Temperatur und ideale Lagerungsbedingungen zu erhalten. Dabei sollen chemische Abläufe verhindert werden, die den Geschmack oder die Konsistenz verändern. Nur ein perfekt temperierter Wein kann sein Aroma bestmöglich entwickeln. Dabei reicht es in der Regel nicht aus, die Flaschen im Keller zu lagern. Auch in einem gekühlten Keller können zahlreiche Faktoren dazu führen, dass ein Wein seine ursprüngliche Qualität verliert.

Was ein Weinkühlschrank leistet

Wichtig bei einem guten Weinkühlschrank ist, dass dieser einen Schutz vor UV-Strahlen besitzt. Schnell können diese die Zusammensetzung in der Flasche verändern und damit gleichzeitig auch den Geschmack. Verfügt der Weinkühlschrank über eine Glastür, sollte diese daher UV undurchlässig sein. Damit Weine ihr Aroma ideal entwickeln können, wird auch für eine konstante Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit gesorgt, die wiederum durch ein Lüftungssystem gleichmäßig im Weinkühlschrank verteilt wird. Nur so kann garantiert werden, dass Wein oder auch Sekt möglichst lange im eigentlichen Zustand bleibt und bis dahin sich weder im Geschmack noch an der Konsistenz ändert.

Wer Weiß- und Rotweine ideal lagern möchte, sollte einen Weinkühlschrank mit zwei separaten Temperaturzonen wählen. Denn Rot- und Weißweine benötigen unterschiedliche Temperaturen, um ihr Aroma und ihren Geschmack richtig entfalten zu können. In einem Weinkühlschrank mit zwei getrennten Zonen können die Weine separat voneinander auf die jeweils ideale Temperatur gekühlt werden.

Zudem sind Weinkühlschränke vorteilhaft, die ohne Kompressor arbeiten oder über ein integriertes Anti-Vibrationssystem verfügen. Ein Kompressor sorgt in gewisser Weise immer für Vibrationen. Doch genau diese Vibrationen beeinflussen den Geschmack und das Aroma der Weine negativ. Nur bei einer möglichst ruhigen Lagerung können die Weine besonders gut reifen.

Durch die konstante Kühlung der Weine auf optimale Temperaturen können Weinliebhaber das beste Aroma der edlen Tropfen ohne lange Wartezeiten genießen.

Den Weinklimaschrank kennenlernen

Viele können mit dem Weinkühlschrank etwas anfangen, wenig jedoch mit dem Weinklimaschrank. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Gerät, welches die optimale Lagerung von Weinen ermöglicht. Anders als beim Weinkühlschrank kümmert man sich hier verstärkt um eine gute Lagerung, vernachlässigt dabei jedoch etwas die Temperatur des Getränks selbst.

Weinliebhaber, die einen Weinklimaschrank nutzen, müssen daher Weine, falls sie gekühlt genossen werden wollen, zuvor in kaltes Wasser oder auch Eis stellen und einige Minuten bis zum Trinken warten. Vertrauen kann man hierbei darauf, dass die Flaschen zuvor gut gelagert wurden und daher weitgehend den Geschmack erhalten haben.

© Stefan Gräf – Fotolia.com

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.