24.05.17

Morgen ist Vatertag und ich weiß, ich bin schon wieder spät dran mit meiner Bastelidee ; ) Aber ich will sie euch trotzdem zeigen, als kleine Inspiration. Ich habe für die Papas Türschilder aus Ton hergestellt. Wenn es für morgen nicht mehr reicht, könnte es ja eine Geschenkidee für Geburtstage oder Weihnachten sein ; ) In meiner Bastelanleitung „Türschilder selbst gestalten“ erfahrt ihr, wie ich vorgegangen bin. 

Ton bearbeiten und formen

Zunächst braucht ihr lufttrocknenden Ton. Den bekommt ihr in Bastelläden oder online. Ich habe euch einfach mal den Bestseller bei Amazon verlinkt*. Es gibt aber dutzende verschiedene Marken und auch farblich könnt ihr variieren. Der Vorteil an lufthärtendem Ton ist, dass man ihn nicht brennen muss. Das erspart euch einen Arbeitsschritt.

Wollt ihr aber Dinge aus Ton herstellen, die mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen (z.B. Vasen), müsst ihr eure eigenen Erfahrungen machen. Ich weiß nicht, ob das dann tatsächlich dauerhaft hält. Ich habe zum Beispiel auch Pflanzenstecker gemacht und rund 4 bis 5 Tage an der Luft trocknen lassen. Dennoch ist ein Stecker abgebrochen, nachdem ich die Pflanze gegossen hatte. Der Ton wurde dabei natürlich feucht und hielt dem nicht stand. Keine Ahnung, ob der Ton noch länger hätte trocknen müssen, oder ob hier ein zusätzlicher Brennvorgang besser gewesen wäre. Dazu fehlt mir die Erfahrung ; )

Auch wenn sich „Soft-Ton“ super leicht bearbeiten lassen soll, braucht man in der Regel Feuchtigkeit, um ihn geschmeidig zu machen. Da ich das Material für die Do-it-yourself Türschilder mit dem Wellholz auswellen musste, ging es ohne Wasser nicht. Ich habe den Ton mit den angefeuchteten Händen einige Minuten geknetet. Dann ging es gut.

Den Ton habe ich dann auf der Arbeitsfläche ausgewellt. Mindestens 0,5 cm sollten es sein. Aus Karton habe ich mir eine Vorlage für die Schilder zugeschnitten. Diese direkt auf den Ton legen, mit einem Messer ausschneiden und schon habt ihr den Rohling für euer Schild.

Mit Hilfe eines Kuchenretters löste ich den Ton vorsichtig von der Arbeitsplatte. Ein Küchenretter ist schön flach und eignet sich dafür bestens.

Um die Kanten zu glätten, nimmt man wieder etwas Wasser und „fährt“ damit an den Rändern entlang. Fertig ; )

Aufhängung und Beschriftung

Damit ihr das Schild später bequem aufhängen könnt, braucht das Schild zwei Löcher. Dazu einfach einen Schaschlikspieß direkt in den Ton drücken. Abgemessen habe ich hierfür nichts. Das geht mit Augenmaß wunderbar.

Jetzt braucht das Schild noch einen passenden Text. Hier gibt´s tausende Möglichkeiten. Während ich mich zum Vatertag dafür entschieden habe, den Hobbys der Väter gerecht zu werden (meiner liebt es in seiner Werkstatt zu Werkeln, der meines Freundes ist Kakteensammler und bekommt ein Schild für sein „Kakteenhaus“ ; )), könnt ihr das Schild anderweitig beschriften. Zum Beispiel mit „Willkommen“ oder „Hier wohnt Familie …“. Oder aber ihr stempelt einen lieben Spruch oder ein passendes Zitat darauf. So könntet ihr die Schilder super als Wanddekoration verwenden. Seid kreativ!

Ich habe hier übrigens Buchstaben-Stempel* genutzt, die ich bei Amazon bestellt hatte. Über den Link gelangt ihr direkt zu diesem Produkt. Den Stempel „selbst gemacht“ hab ich auf der DaWanda-Messe in Offenburg gekauft 🙂 Findet man bestimmt auch online.

Ton Trocknen

Ist das Schild vorbereitet, muss es trocknen. Am besten legt ihr es flach auf eine Unterlage mit Backpapier. Mindestens 24 Stunden, besser mehrere Tage so an einem trockenen und warmen Ort liegen lassen. Einige Materialien kann man auch zusätzlich im Backofen brennen. Das müsst ihr auf der Verpackung des Tons nachlesen.

Kordeln anbringen

Nach dem Trocknen ist der Ton heller, was mir persönlich gut gefällt.

Jetzt braucht das Schild nur noch eine Kordel zum Aufhängen. Ich habe mich für Jute entschieden, weil es stilistisch harmoniert.

Bin gespannt, was die Papas sagen : )

Euch wünsche ich morgen einen entspannten Feiertag und den Vätern natürlich liebe Menschen, die sie verwöhnen : )

 

Zum Schluss noch die Materialliste zum Türschilder selbst gestalten:

  • Soft-Ton
  • Buchstaben-Stempel + Sonstige
  • Karton, Schere, Lineal und Bleistift für Muster-Anfertigung
  • Wellholz
  • Messer
  • robuste Unterlage
  • Schaschlikspieß
  • Kuchenretter
  • Backpapier
  • Kordel

Tipp zur Reinigung und Ton-Aufbewahrung

Wellholz, Arbeitsfläche, Messer und die Stempel habe ich übrigens einfach mit Wasser und einer Bürste gereinigt. Das klappt einwandfrei, solange der Ton noch nicht getrocknet ist. Ton-Reste verpackt ihr luftdicht in einer Tüte, ansonsten würde er austrocknen. Kleine Ton-Schnipsel mit etwas Wasser zu einer Masse kneten, um die Haltbarkeit positiv zu beeinflussen. Große Stücke trocknen schließlich weniger schnell aus, als kleine.

 

*Partnerlinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.