24.01.13

Da wir vor Kurzem unser Wohnzimmer renoviert haben und dabei vor einem kleinen Problem standen, will ich euch unseren Lösungsvorschlag präsentieren. Hier ein Tipp wie ihr Tapetenschäden ausbessern könnt.

Tapetenschäden ausbessern

Also an dieser Stelle muss ich Mal meinem Ärger Luft machen ; ) Wer unser Wohnzimmer tapeziert hat, hat wirklich ganze Arbeit geleistet. Im negativen Sinn natürlich. Denn wir hatten an einer Wand direkt im Sichtfeld einen riesigen Riss in der Wand. Wie sich beim näheren Betrachten heraus stellte, war es aber kein Riss, sondern ein großer Hohlraum unter der Tapete. Irgendwie müssen die Tapeten ganz blöd überlappt worden sein und als die Tapeten angetrocknet sind, wurden die Falten fest. Das Ergebnis war ein mega hässlicher Patzer mitten in der Wand : ( Ganz toll. Naja, meckern hilft ja bekanntlich nix. Deswegen habe ich mich an die Arbeit gemacht und das Problem behoben. Leider habe ich im Eifer des Gefechts kein Bild von der Problemzone gemacht, bevor ich anfing diese zu Bearbeiten. Bitte verzeiht mir. Es war auf jeden Fall eine sehr große und hässliche Falte ; )

Schritt 1 – anfeuchten

Damit der Hohlraum hinter der Tapete verschwinden kann, muss die Tapete zu erst angefeuchtet werden. Am besten ihr macht das mit einem Schwamm. Dann wird sie weich und kann bewegt werden. Würde man die Hohlräume versuchen im trockenen Zustand auszubessern, blättert die Tapete ab und es entsteht eine unschöne Lücke.

(Lasst euch vom Foto nicht verwirren, wir haben in der Hektik erst ein Foto gemacht, als wir nach dem Anfeuchten bereits mit dem Messer am Werk waren – mehr dazu im nächsten Schritt)

Schritt 2 – Tapete einschneiden

Damit die Falten am Ende tatsächlich begradigt werden können, müsst ihr sie vorsichtig einschneiden. Ansonsten verteilt sich die Luft nur anders und die Hohlräume werden verschoben. Wir wollen diese ja aber verschwinden lassen. Damit die Luft raus kann mit einem scharfen Messer vorsichtig in die Tapete schneiden.

(Wir haben teilweise zuerst ein zu stumpfes Messer verwendet, aber wie ihr seht, sind dadurch teilweise zu breite Risse entstanden. Am Ende hat es aber keinen sooo großen Unterschied gemacht, weil man nach dem Anstrich nicht mehr viel davon sieht, aber ihr könnt es von Anfang an besser machen ; ) )

Schritt 3 – Tapete anklopfen

Als die Tapete feucht war, habe ich ein weiches Tuch auf die faltigen Stellen gelegt und die Falten mit dem Hammer vorsichtig angeklopft. Da die Tapete feucht ist, haftet sie anschließend direkt an der Wand und der Hohlraum verschwindet. Aber vorsichtig: klopft ihr zu wild auf der Wand herum, gibt´s Beulen. Und das sieht dann noch schlimmer aus. Daher muss man vorsichtig vorgehen und den Hammer so halten, dass möglichst mit der flachen Fläche auf die Wand geklopft wird. Lieber dauert es etwas länger, aber danach ist alles schön glatt.

Schritt 4 – Der neue Anstrich

Bevor ihr eurer Problemzone einen neuen Anstrich verpassen könnt, müsst ihr sie gut trocknen lassen. Haftet die Tapete an der Wand könnt ihr die Stelle wie gewohnt mit einer guten Farbe überstreichen. Unser Ergebnis war nicht perfekt, aber allemal besser als zuvor. Jeder der unser Wohnzimmer jetzt besucht, findet die Stelle nicht mehr. Und das ist ein guter Beweis dafür, dass sie nur noch auffällt, wenn man weiß wo sie ist ; )

Falls auch ihr Tipps für solche Problemfälle habt, freue ich mich über eure Kommentare!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.