05.09.14

Wie ihr vielleicht in dem einen oder anderen Beitrag von mir gelesen habt, bin ich gerade dabei diverse Möbel und Accessoires im Flur zu weißeln. Durch den maritimen Look wird der Raum immer schöner. Nun mussten auch ein Spiegel und Bilderrahmen dran glauben und wurden mit weißem Lack umgestaltet.

Der Spiegel vorher

Der Spiegel im Flur ist mir schon lange ein Dorn im Auge. Das Problem: Der Rand ist golden und das gefällt mir gar nicht. Das Modell ist sicherlich schon 30 Jahre alt und hatte einen neuen Anstrich auch aufgrund von zahlreichen Macken bitter nötig.

Das Weißeln

Da ich noch eine große Ladung Buntlack 2in1 in cremeweiß hatte, entschied ich mich dafür die Farbe an dem Spiegel zu verwenden. Schließlich heißt es ja auf der Dose, dass der Lack auch für Metall geeignet ist. Der Rahmen ist aus Metall, daher sollte nichts schief gehen ; )

Nach dem ich den Spiegel am Rand abgeklebt  und den Rahmen feucht abgewischt hatte, begann ich direkt mit dem Malen.

Die Farbe ließ sich einfach auftragen und hielt ohne Probleme.

Nachdem die erste Schicht trocken war, malte ich überall nochmals drüber, weil man sonst das Gold noch durchgesehen hätte.

Neuer Look – Neuer Charakter

Das Ergebnis gefällt mir gut. Nun passt der Spiegel viel besser zum Rest des Flurs und kann noch viele Jahre im Einsatz bleiben. Übrige Farbspritzer auf dem Spiegel gingen übrigens leicht ab. Einfach mit einem feuchten Tuch und etwas Spüli drüber, fertig!

 Durch das Weiß erhält der Spiegel einen ganz anderen Charakter.

Rahmen umgestalten

Falls ihr Bilderrahmen habt, die euch optisch nicht mehr gefallen, müsst ihr die nicht gleich wegwerfen! Auch ich hatte einige Modelle, dessen Rahmen einfach nicht mehr meinem Geschmack entspricht. Neben einigen Holzsorten, die ich nicht mehr mag, hatte ich auch Kunststoffrahmen in der Wohnung.

Die Rahmen müsst ihr lediglich abwischen, trocknen lassen und mit Lack bemalen. Wer keinen Glanz will, greift auf matt oder seidenmatt zurück. In meinem Beispiel handelt es sich um den gleichen Buntlack Seidenmatt, den ich auch für den Spiegel verwendet habe. Das Auftragen ist auch hier wieder ganz einfach. Die Farbe hält auf den unterschiedlichsten Materialien wie Holz oder Kunststoff.

Bei diesem Modell hier aus Holz habe ich mehrere Schichten aufgetragen bis ich eben die Optik hatte, die ich wollte. Das Ergebnis ist ein neuer alter Rahmen : )

Umgestalten statt neu kaufen

Ich bin generell ein großer Fan des Umgestaltens! Wer sich auf meinem Blog ein bisschen umsieht erkennt schnell, dass ich großen Spaß beim Restaurieren, Umgestalten und Aufbereiten habe. Ich finde es einfach großartig alten Sachen neues Leben einzuhauchen, anstatt ständig neue Dinge zu kaufen. Schließlich hat alles Alte bereits einen eigenen Charakter und strahlt wesentlich mehr Charme aus als teure Designer-Möbel. Aber das ist natürlich Geschmacksache : )

Trotzdem will ich dazu aufrufen mehr Energie in Kreativität und Veränderungen zu stecken und nicht immer mehr Geld in Neues. Wenn ihr euch Zeit nehmt und euch umschaut, werdet ihr euch mit etwas Fantasie wundern, welche Möglichkeiten und Chancen in alten Einrichtungsgegenständen und längst Vergessenem stecken.

Viel Spaß beim Entdecken wünscht wohncore : )

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.