12.12.14

Nachdem ich euch in Teil 1 von „Schuhschrank Umgestaltung mit Kontrastschicht“ gezeigt habe, wie ich den alten Schuhschrank geschliffen und mit blauer Farbe gestrichen habe, will ich euch heute erläutern, wie das Möbelstück fertig ausschaut. Viel Spaß : )

Anstrich mit weiß

Nachdem die blaue Schicht gut durchgetrocknet war, fing ich mit der ersten Schicht in weiß an, um dem Schuhschrank einen neuen Look zu verpassen. Dafür verwendete ich von dem Acryllack in cremeweiß, den ich noch von einem anderen Projekt übrig hatte.

Hier verwendete ich allerdings nicht den Pinsel, sondern eine kleine Rolle. Damit lässt sich der Lack gleichmäßiger auftragen. Oben klappte das alles ganz gut. Die Farbe deckte gut und ich war mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

Problematischer wurde es an den Seiten. Wie ich im ersten Teil bereits erklärt hatte, handelt es sich leider nicht um einen Schuhschrank aus Vollholz. Die Oberfläche ist eine billige Dekor-Klebefolie, worauf Farbe natürlich denkbar schlecht hält. Aber ich wollte es eben trotzdem versuchen und schauen, was ich aus dem langweiligen Möbelstück rausholen kann. Die Farbe fing leider nach rund 30 Minuten an zu „laufen“. Es bildeten sich, trotz sparsamer Verwendung mehrere Farbnasen. Nun gut, ich musste die Problematik hinnehmen. Es half ja alles nichts ; )

Ich bin dann einfach mehrmals mit der Rolle drüber um die überschüssige Farbe zu verteilen. Das ging dann auch ganz gut…

… Aber das Streichen gestaltete sich nicht gerade als Spaziergang. Noch einmal würde ich so eine Oberfläche nicht mehr behandeln.

Da die erste Schicht das Blau nicht vollständig deckte, musste ich nach der Trocknung noch eine zweite Weißschicht auftragen. Da folgte das gleiche Spiel dann wieder. Die Farbe hielt einfach nicht richtig.


Ich habe versucht den Lack so sparsam wie möglich aufzutragen. Soweit so gut…

… nachdem die zweite Schicht fertig war, sah die Oberfläche ganz ordentlich aus. Es konnte also endlich an das Finish gehen!

Das Finish – Used-Look durch Schleifen

Die Überschrift ließt sich so schön einfach. Ich wünschte es wäre so einfach gewesen, wie es sich liest. Aber das Gegenteil war der Fall. Das Wachsen, von dem ich im ersten Teil geschrieben habe, hat bei diesem Projekt leider überhaupt nicht funktioniert. Ich weiß nicht genau, ob es am Acryllack liegt oder einfach an der blöden Oberfläche, die von vorne herein ungeeignet zum Bearbeiten war. Vielleicht ist es eine Mischung aus beidem.

Auf jeden Fall glich das Schleifen einem einzigen Kampf. Ich musste so  viel Kraft aufwenden um überhaupt ein bisschen was von dem Weiß runter zu bekommen, dass mir am Ende des Tages alles weh tat. Lediglich an den Kanten ging der Lack ohne Probleme ab. An dieser Stelle hatte ich zwar auch gewachst, aber auf den Flächen ja auch und da ging gar nichts weg : ( Und dann wurde ich natürlich ungeduldig, was diesen blöden Patzer hier zur Folge hatte:


Super, dachte ich mir. Ich hatte mir das mit dem Blau so schön vorgestellt. Das ERgebnis sollte ein toller, maritimer Schuhschrank werden mit vielen Stellen im Used-Look. War wohl nix. Aber jammern bringt ja auch nichts und deshalb habe ich das Beste daraus gemacht.

Immerhin sehen die Kanten benutzt aus und auf den Flächen habe ich die Oberfläche zumindest etwas anrauen können. Ansonsten musste ich überall aufpassen, dass ich nicht zu viel Kraft einsetze, ansonsten wäre der Lack überall wieder runtergekommen.

Ihr merkt vielleicht, dass ich ziemlich enttäuscht war ; ) Aber was solls. Nicht alle Projekte können klappen. Und am Ende muss ich sagen, hat sich die Arbeit zumindest in der Hinsicht gelohnt, dass der Schrank nun besser aussieht als vorher. Das ist im Prinzip das Grundziel gewesen : )


Das Ergebnis

An Ort und Stelle passt der Schuhschrank jetzt viel besser zum Rest der Einrichtung. Durch das weiß fügt er sich in die maritime Stilrichtung wunderbar ein und fällt weniger mit seiner komischen Holzfarbe auf.

Auf den folgenden Bildern könnt ihr auch das andere Möbelstück sehen, das ist dieses Jahr umgestaltet habe.

Jetzt wirkt der Flur viel harmonischer.

Mit passender Deko wie Muscheln, Kerzen und Bildern wird der maritime Look abgerundet.

Auf den Bildern könnt ihr hoffentlich erkennen, was ich mit der blauen Kontrastfarbe ursprünglich bezwecken wollte. Mit der Kontrastmethode sollte eigentlich eine coole Optik entstehen, wodurch das Möbelstück älter, schöner und benutzter aussieht. Es ist zwar nicht ganz gelungen, aber ich bin zufrieden.

Ich wünsche euch ein schönes drittes Adventswochenende und viel Spaß beim weiteren Stöbern : )

Hier nochmals zum Vergleich der Schuhschrank vorher:

 

Schuhschrank Umgestaltung mit Kontrastschicht Teil 1

 

 

Weitere Möbelstücke, die ich bearbeitet habe, findet ihr hier:

Stuhl Umgestaltung

Shabby Chic Medizinschrank

Kommode 

Schuhschrank metall

Gartentisch

Obstkiste / Hocker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.