22.01.16

Nach den ersten drei Teilen zur Schlafzimmer Renovierung möchte ich das Thema heute mit weiteren Informationen zum Schlafzimmer dekorieren sowie einrichten abrunden. Im heutigen Beitrag findet ihr Anregungen zur Schlafzimmer Deko und Tipps für einen guten Schlaf.

Gut schlafen dank cleverer Einrichtung

Da eine ordentliche und ruhige Atmosphäre einen guten Schlaf fördert, ist es wichtig beim Schlafzimmer dekorieren Wert auf eine entsprechende Raumgestaltung zu legen. Ich habe euch mal ein paar Anregungen zusammengestellt:

  • geschlossene Fronten: Geschlossene Fronten an Schränken, Kommoden und Nachttischen sorgen für einen aufgeräumten Gesamteindruck. Das Ergebnis: Ihr könnt besser abschalten und fühlt euch wohler.
  • Ordnung halten: Das Schlafzimmer sollte immer aufgeräumt sein. Denn Chaos macht unruhig und hält euch vom Schlafen und Entspannen ab. Außer Dekorationselementen sollten im Schlafzimmer möglichst keine Gegenstände offen herumliegen. Vermeidet es zudem auf hohen Möbeln wie Schränken zu viele Kisten und sonstigen Krimskrams zu lagern. Das macht euren Raum nicht nur optisch kleiner, es sieht auch chaotisch aus. Mistet daher aus und versucht die Sachen anderweitig sinnvoll zu verstauen (innerhalb von Möbeln, im Keller usw.)
  • Platz und Lage: Ihr zieht gerade um und seid dabei den Raum zum Schlafen festzulegen? Achtet darauf, dass im künftigen Schlafzimmer pro Person mindestens acht Quadratmeter bereitstehen. Diese Fläche wird benötigt, damit pro Nacht für jeden ausreichend Sauerstoff verfügbar ist. Entscheidet euch für den Raum mit der ruhigsten Lage.
  • Keine Elektronik: Auf Elektrogeräte solltet ihr im Schlafzimmer möglichst komplett verzichten. Zum einen weil strombetriebene Geräte Elektrosmog verursachen, der im Schlafzimmer nichts verloren hat und zum anderen weil Fernseher, iPad und Co. dazu verführen, vor dem Schlafen noch dies oder jenes zu erledigen beziehungsweise anzuschauen. Die Bildschirmtätigkeit bringt mit der hellen Beleuchtung den natürlichen Biorhythmus durcheinander. Weil das Müdigkeitsgefühl gestört wird, hat Elektronik einen negativen Einfluss auf den Schlaf sowie das Einschlafen. Mit einem Netzfreischalter könnt ihr Geräte, auf die ihr nicht verzichten wollt, nachts vom Strom nehmen.
  • Spiegel: Spiegel können hochfrequente Strahlung verstärken und sollten deshalb nicht unbedingt im Schlafzimmer platziert sein. Wer nach Feng Shui einrichten will, hat noch einen weiteren Grund Spiegel im Schlafraum nicht aufzuhängen: Sie sollen Störenergien verursachen.
  • Regale: Direkt über eurem Bett am Kopfteil solltet ihr keine Regale oder sonstige schwere Elemente montieren. Auch das kann einen ruhigen Schlaf stören, weil man unterbewusst die Angst hat etwas könnte nachts herunterfallen.  Auch wenn dies auf Feng Shui basiert: Ich finde es sowieso ziemlich erdrückend und unangenehm, wenn direkt über dem Kopf schwere Sachen hängen.Da brauche ich kein Feng Shui Experte zu sein, um zu erkennen, dass das nicht die beste Einrichtungsidee ist ; )
  • Möbel: Bei Möbel und Schlafzimmer Deko gilt: Weniger ist mehr! Je voller das Zimmer, desto schlechter euer Schlaf. Richtet den Raum luftig und harmonisch ein.

Temperatur

Auch die Raumtemperatur spielt für einen gesunden und erholsamen Schlaf eine entscheidende Rolle. Die optimale Schlaftemperatur liegt zwischen 16 und 19°C. Achtet mal darauf und stellt die Heizung im Winter richtig ein. Mehr Wärme ist im Wohnzimmer zwar angebracht, doch zum Schlafen solltet ihr euch an die Temperaturgrenze von 19°C halten.

Lüftet regelmäßig (3 Mal täglich) um einen angemessenen Austausch der Raumluft zu gewährleisten. Nur so habt ihr immer ausreichend Sauerstoff zur Verfügung. Ich lüfte zum Beispiel immer morgens nach dem Aufstehen und lasse die Betten auslüften (Bettdecken zurückschlagen). Dann wird mittags nochmals kurz gelüftet und dann abends wieder vor dem Schlafen.

Wohnideen Schlafzimmer zum Dekorieren

Um gut zu schlafen, solltet ihr das Schlafzimmer gemütlich gestalten. Ich habe Tipps zusammengestellt, die euch bei der Schlafzimmer Dekoration helfen:

  1. Textilien: Mit Teppichen, Vorhängen, Kissen, Plaids, einem Betthimmel und anderen textilen Accessoires könnt ihr dem Schlafraum einen einladenden Charme verleihen. Stimmt die Sachen farblich aufeinander ab, um ein stilvolles und ruhiges Gesamtbild zu erzielen.
  2. Natur: Naturmaterialien wie Holz, Bambus, Leinen oder Baumwolle sind als Schlafzimmer Deko optimal. Sie geben dem Raum einen gemütlichen und erdenden Ausdruck.
  3. Farben: Statt dunkle oder zu krasse Wandfarben einzusetzen, ist es sinnvoller auf farbige Deko-Elemente zurückzugreifen. Das wirkt weniger erdrückend und ihr bleibt flexibel. Welche Farben sich eignen, habe ich im dritten Teil dieser Beitragsreihe erläutert.
  4. Gruppierungen: Gruppierungen aus drei Deko-Elementen, die alle eine Gemeinsamkeit haben wie zum Beispiel Farbe oder Material sind ideal, um euer Schlafzimmer behaglich zu machen. Solche Arrangements bringen eine persönliche Note mit sich und Sorgen gleichzeitig für Ruhe.
  5. Rückzugsort: Wer Platz genug hat, sollte das Schlafzimmer nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Relaxen nutzen. Richtet dafür eine hübsche Ecke mit einem bequemen Sessel, einer Leselampe und kuscheligen Textilien ein! Dies wird dem Raum zusätzlich Charakter verleihen.
  6. Bettwäsche: Da die Bettwäsche eine große Fläche einnimmt, könnt ihr mit Mustern und Farben große Veränderungen erzielen. Probiert mal was neues aus und investiert in hochwertige Produkte mit schönem Dekor.
  7. Highlights: Ich habe in unserem Schlafzimmer mit einem alten Koffer, einem selbst besprühten Korb und der alten Truhe versucht Highlights zu setzen und bewusst auf zu viel Kleinkram verzichtet. Manchmal braucht es nämlich gar nicht viel, um einen Raum zu dekorieren. Ich persönlich mag alte Sachen, weil sie eine Geschichte erzählen. Wenn ihr aber eher auf einen anderen Einrichtungsstil steht, findet ihr sicherlich auch dafür einen tollen Blickfang. Fokussiert euch auf wenige schöne Sachen, um das Auge nicht zu überfordern.

Mit Kerzen sorgt ihr für Romantik und Behaglichkeit : )

Die Wanddeko – Bilder fürs Schlafzimmer

Beim Schlafzimmer dekorieren dürfen stilvolle Accessoires zur Wandgestaltung nicht fehlen. Neben Leinwänden, wie ich sie in unserem Schlafzimmer mit persönlichen Fotografien verwendet habe, könnt ihr natürlich auch Gemälde oder Bilderrahmen einsetzen. Eine alternative Wanddeko Schlafzimmer sind Wandtattoos. Diese gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Größen und Motiven. Von schlichten Pflanzen über aufwändige Ornamente bis hin zu eindrucksvollen Modellen, die sich über mehrere Wände und die Decke erstrecken, reicht die Auswahl.

Gleichzeitig könnt ihr aber auch mit selbst aufgemalten Streifen, Punkten oder sonstigen Formen, die euch in den Sinn kommen kreative Wände zaubern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem auf die Rückwand des Raums aufgemalten Rahmen in passender Farbe, der passende Bilder fürs Schlafzimmer perfekt in Szene setzt?

Selbst die Anordnung von mehreren kleinen Bildern kann ein Hilfsmittel für die Schlafzimmer Dekoration. Beispielsweise kann es einen großen Unterschied machen, ob ihr ein Arrangement an Bildern in geordneter Reihe oder locker in unterschiedlichen Abständen zueinander aufhängt. Doch egal ob Symmetrie und Asymmetrie: Übertreibt es nie mit der Menge! Eine großzügige Bildergalerie sollte lieber in einem anderem Raum hängen, um das Schlafzimmer nicht zu überladen.

Doch nicht nur an der Wand sind Bilder fürs Schlafzimmer gut aufgehoben. Unter den Deko Ideen Schlafzimmer dürfen auch aufgestellte Bilderrahmen auf Möbeln nicht fehlen. Farblich abgestimmt ein schöner Blickfang und eine gute Gelegenheit, um individuelle Momente festzuhalten.

Fortsetzung folgt…

Im fünften Teil dieser Beitragsreihe folgen dann weitere Tipps rund ums Thema Pflanzen, die sich für ein gemütliches Schlafzimmer besonders gut eignen.

Weitere Informationen

Tipps zum Thema Matratzen findet ihr hier. Und solltet ihr noch Unterstützung beim Aufräumen und Ausmisten brauchen, solltet ihr im Bereich Ordnung meines Blogs vorbeischauen : )

 

Schlafzimmer gestalten – Teil 1 – Material und Dekoration

Schlafzimmer gestalten – Teil 2 – renovieren

Schlafzimmer gestalten – Teil 3 – Tipps und Informationen zu Farben

Schlafzimmer gestalten – Teil 5 – Tipps zu Pflanzen

Schlafzimmer gestalten – Teil 6 – Tipps zur Beleuchtung

5 Kommentare für “Schlafzimmer gestalten – Teil 4 – Tipps zu Einrichtung und Dekoration”

  1. Finde den Ansatz immer gut, wenig aber aussagekräftig 🙂 Vor allem mit Feng Shui finde ich, dass man dem Schlafzimmer und der ganzen Wohnung neue Kraft und Energie geben kann.
    Liebe Grüße, Kiki

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Schlafzimmer gestalten – Teil 5 – Tipps zu Pflanzen › wohncore
  2.  Schlafzimmer gestalten – Teil 2 – renovieren › wohncore
  3.  Schlafzimmer gestalten – Teil 3 – Tipps und Informationen zu Farben › wohncore
  4.  Schlafzimmer gestalten – Teil 6 – Tipps zu Schlafzimmerlampen › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.