26.09.12

Ich hatte ja bereits in einem anderen Artikel darüber berichtet, dass ich selbst auch schon einige Möbelstücke restauriert oder umgestaltet habe. Heute möchte ich euch etwas näher erklären, wie ich dabei vorgegangen bin. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Altes Nachttischchen in neuem Look

Zuerst möchte ich euch hier mal das alte Nachttischlein vorstellen, dass ich bei meinen Eltern auf dem verstaubten Dachboden entdeckt habe. Das Möbelstück sah ziemlich fertig aus. Das Holz hatte einen furchtbar hässlichen Lack, der natürlich runter musste. Ich hatte mich dafür entschieden das Nachttischchen zum Aufbewahren meines Schmucks zu verwenden. Denn der flog bis dato überall herum. Aber ein neuer Anstrich musste her, sonst würde ich das Schränkchen bestimmt nicht in meine Wohnung stellen.

Holz gründlich abschleifen

Bevor man Holz streichen kann, sollte der alte Lack immer gründlich abgeschliffen werden. Ansonsten hält der neue Anstrich nicht oder nicht lange. Außerdem ist es notwendig damit eine glatte Oberfläche entsteht. Also müsst ihr euch entweder eine Schleifmaschine besorgen oder alles mit Schleifpapier von Hand abschleifen. Wenn ihr die zweite Variante wählt, solltet ihr die großen Flächen zu erst mit groben Schmirgelpapier bearbeiten. Das geht schneller. Anschließend alle Flächen, Ecken und Kanten mit feinem Schleifpapier. Schleifmaschinen könnt ihr euch in vielen Baumärkten ausleihen. Aber vorher würde ich Bekannte fragen. Meistens hat irgendjemand ein solches Gerät.

Das gesamte Holz sollte anschließend glatt und gleichmäßig abgeschliffen sein. Diese Arbeit ist etwas mühselig, aber notwendig! Leider habe ich hierzu keine Bilder von der Bearbeitung. Das Schränkchen habe ich schon renoviert, da habe ich an diesen Blog noch nicht gedacht ; )

Der neue Look – Streichen

Wenn ihr mit dem Schleifen fertig seid, kann´s an die Arbeit gehen, die deutlich mehr Spaß macht: das Streichen! Hierfür besorgt ihr euch im Fachhandel einen hochwertigen Holzlack in der gewünschten Farbe! Lasst euch dabei von einem Fachmann beraten und erklärt ihm genau was ihr vorhabt. Ich hatte für das Schränkchen noch alten feuerroten Holzlack im Keller, den ich dafür verwendete. Je nach Untergrund kann es sein, dass ihr das Holz mehrmals streichen müsst. In meinem Fall hatte eine Schicht gereicht, weil der Lack sehr gut deckte.

Simple Holzregale einfach aufpeppen!

Da ich für die Einrichtung eines Raums die Farbe Rot gewählt habe, wollte ich noch ein anderes Möbelstück in rot gestalten. Ich hatte in meinem Fall zum Beispiel ein einfaches Holzregal in Treppenoptik. Dieses bestand aus unbehandeltem hellem Holz. Da es unbehandelt war, musst ich es noch nicht mal großartig vorbehandeln. Ich schliff nur die Kanten etwas ab, damit die Oberfläche gleichmäßig war und keine Holzsplitter abstanden. Dann strich ich das Regal mit der gleichen Farbe wie das Schränkchen meiner Oma. So sieht das Regal heute aus:

Das Regal hängt jetzt über dem roten Schränkchen. Ansonsten habe ich in dem Raum noch einen Vorhang und mehrere Blumentöpfe in Rot besorgt. Dadurch findet sich die Farbe Rot in diesem Raum mehrmals wieder. So habe ich einen Raum relativ günstig und farblich passend eingerichtet.

So ich hoffe ich konnte eure Kreativität ein bisschen anregen. Vielleicht findet ja auch ihr auf dem Flohmarkt, im Keller oder auf dem Speicher kleine Schätze, die ihr umgestalten könnt. Ich finde das Restaurieren und Umgestalten macht einen riesen Spaß, vor allem wenn man sieht was am Ende dabei heraus kommen kann. Natürlich ist alles Geschmacksache, aber das Schöne am Restaurieren ist ja, dass man selbst entscheiden kann wie das Ergebnis aussehen wird.

 

Im zweiten Teil meiner Reihe „Restaurieren und Umgestalten“ werde ich darüber schreiben, wie ich eine alte Holztruhe restauriert habe.

5 Kommentare für “Restaurieren und Umgestalten – Teil 1”

  1. In meiner Freizeit retsauriere ich liebevoll alte Möbel, die ich meist auf dem Sperrmüll gefunden habe. Unglaublich, was manchmal für Schmuckstücke weggeworfen werden.

    Vielleicht hast Du ja Lust, Dir ein paar Beispiele anzusehen:

    http://www.meinliebesfrollein.blogspot.de/2013/10/ein-alter-schuhschrank-wird-zum.html
    http://www.meinliebesfrollein.blogspot.de/2013/06/die-streifenkommode-ist-fertig.html
    http://www.meinliebesfrollein.blogspot.de/2013/02/das-sperrmullmobelstuck-wird-zum-shabby.html

    Viele Grüße
    Stine

  2. Hey Stine,

    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Habe mir deine Links gerade in Ruhe angeschaut und bin begeistert von deinen Werken : )
    Sind tolle Sachen dabei. Was ich besonders interessant finde, ist der Schuhschrank.
    Ich habe noch nie mit einem Drahtbürstenaufsatz gearbeitet. Aber jetzt wo ich das Ergebnis
    bei dir sehen, muss ich das unbedingt mal testen. Denn die Oberfläche gefällt mir sehr gut!

    Dieses Stück beweist mir mal wieder, dass es sich super lohnt altes neu herzurichten.
    Auch wenn die Möbel noch so unscheinbar sind.

    Mach weiter so!

    LG

  3. Hallo Gaby,

    danke für das Lob.
    In der Garage stehen noch einige Möbelchen, die auf ihre weitere Bestimmung warten. Möchte auch mal etwas ganz anderes ausprobieren: Bekleben mit Strukturtapete. Aber da muss ich mich noch ein bißchen belesen.

    Viele Grüße
    Stine

  4. Hey Stine,

    Strukturtapete hört sich auch interessant an. Je nach Muster kann ich mir das an alten Möbelstücken
    sehr gut vorstellen. Bin gespannt was du draus machst : )

    Weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren und Werkeln.

    LG

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Restaurieren und Umgestalten – Teil 2 › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.