01.05.13

Ich liebe den Frühling mit allen seinen Facetten. Jedoch gibt es zwei Dinge, die extrem lästig sind: Pollen und Schnaken. Pollen machen mir jedes Jahr aufgrund meiner Allergie zu schaffen und Schnaken sind extrem nervig wegen der Stiche. In diesem Beitrag findet ihr ein paar Tipps zum Pollen- und Schnakenschutz sowie meinen Erfahrungsbericht zu Schnakenschutzgittern.

Pollenschutzgitter – Für Allergiker ein Segen

Ich als Allergiker, weiß was es heißt, wenn im Frühling wieder die Pollen herumfliegen. Es bedeutet, dass ich rund 3 Päckchen Tempos am Tag vernichte und meine Augen jucken. Draußen kann man sich natürlich nicht davor schützen. Aber zumindest in den eigenen vier Wänden gibt es einige Möglichkeiten, um sich den Alltag angenehmer zu gestalten. Ein sehr hilfreiches Mittel sind Pollenschutzgitter. Davon gibt es mittlerweile sehr hochwertige Modelle, die ihr an eure Fenster und Türen anbringen könnt. Sie filtern den Großteil der Pollen und ermöglichen auch im Frühling regelmäßiges lüften.

Die Gitter könnt ihr in vielen Baumärkten kaufen. Es gibt einfache Modelle, die lediglich durch Klettband an Fenstern und Türen befestigt werden und stabilere Modelle, die auf Spannrahmen angebracht werden. Pollenschutzgitter halten rund 90 % der Partikel fern, die für Allergiker ein Problem sind. Da es die Gitter teilweise schon für zehn Euro gibt, lohnt sich die Investition auf jeden Fall. Vor allem wenn man bedenkt, wie viel angenehmer der Frühling dadurch zumindest Zuhause wird!

Neben den Gittern für Fenster und Türen gibt es noch weitere Möglichkeiten, um sich Zuhause vor Pollen zu schützen. Bei immowelt.de wurden bereits einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, die im Alltag leicht umzusetzen sind und das Leben etwas angenehmer machen : )

Achtung: Verwechselt Pollenschutzgitter nicht mit Schnakenschutzgittern. Sie sehen zwar ähnlich aus, aber haben nicht die gleiche Wirkung. Wollt ihr euch vor Pollen schützen, müsst ihr zu speziellen Produkten greifen.

Schnakenschutzgitter – Endlich Ruhe vor den Quälgeistern!

Außerdem möchte ich euch zeigen, wie wir uns in unserer Wohnung vor Schnaken schützen. Die lästigen Quälgeister haben uns das Leben und vor allem die Nächte zur Hölle gemacht. Zum einen, weil die Insekten extrem nerven mit ihren Geräuschen. Das ständige Surren stört so dermaßen, wenn man eigentlich gerne einschlafen möchte, dass man regelrecht aggressiv werden kann! Zum anderen sind natürlich die Schnakenstiche sehr störend. Sie jucken und sorgen je nach dem für Narben. Keine schöne Sache.

An der Tür an unserer Küche war wenigstens schon vom Vormieter eine Schnakenschutztür angebracht. Diese haben wir damals abgekauft. Da es sich dabei um eine Maßanfertigung vom Fachmann handelt, war das Teil nicht billig. Aber man muss auch sagen, dass sie sehr stabil und robust ist. Im Vergleich zu unseren gekauften Modellen schneidet sie deutlich besser ab. Aber dazu gleich mehr. Auf folgendem Bild könnt ihr euch die Tür mal ansehen. Sie hat sogar eine Katzenklappe ; ) Die Vormieter hatte nämlich eine Mietze.

Wie ihr hier sehen könnt, wurde der Rahmen eindeutig vom Fachmann angebracht. So hätten wir das selbst nicht hingekommen. : ) Die Magnetteile und insgesamt die komplette Konstruktion ist sehr sauber verarbeitet und nichts wackelt! Die Tür hängt da jetzt schon über fünf Jahre und bisher zeigt sie keinerlei Schwachstellen!

Schnaken-Schutzgitter selbst anbringen

Weil wir unsere Wohnung komplett schnakensicher machen wollten, haben wir uns nach günstigeren Alternativen umgeschaut. Nach  einem Preisvergleich zwischen Modellen aus dem Internet und Baumarkt entschieden wir uns für den Baumarkt. Dort gab es letzten Frühjahr ein attraktives Angebot. Für die Tür haben wir damals um die 40 Euro bezahlt und die Fenster bekamen wir für rund 20 – 25 Euro. Allerdings ist der Arbeitsaufwand recht hoch. Besonders diese Tür hier war eine Herausforderung:

Viele Einzelteile müssen selbstständig zugesägt und zugeschnitten werden. Bis wir den Dreh raushatten, waren auch schon ein paar Kleinigkeiten schief gelaufen. Aber am Ende ist das Ergebnis gut geworden. Leider gab es die Tür nicht mehr in weiß. Deshalb ist der Rahmen dunkelbraun.

Auf folgendem Bild seht ihr die Feder, die dafür sorgt, dass die Tür immer wieder von alleine zufällt! Hat man mal die Hände voll und kann sie nicht selbst schließen, ist das äußerst komfortabel.

Die Magnetteile werden auf der gegenüberliegenden Seite angebracht. Sie sorgen dafür, dass die Tür lückenlos schließt und keine cleveren Schnaken durch schmale Lücken durchflitzen können ; )

Auch am Fenster von Schlafzimmer und Büro haben wir jeweils eines dieser Modelle aus dem Baumarkt angebracht. Hier war das Zusammenbauen schon viel einfacher. Logisch – hier gibt´s auch viel weniger zu beachten, als bei der Tür. Durch den weißen Rahmen fällt das Gitter kaum auf.

Hier noch eine Nahaufnahme des Rahmens. Auf dem Bild könnt ihr gut erkennen, dass die Konstruktion sauber und ordentlich aussieht.

Unser Fazit zu den Schnakengittern

Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den Gittern aus dem Baumarkt. Sie halten was sie versprechen und das Preis-/Leistungsverhältnis ist gut. Vor Schnaken haben wir unsere Ruhe und können das Frühjahr und den Sommer zumindest in der Wohnung ungestört genießen. Man muss sich beim Kaufen nur darüber bewusst sein, dass das Zusammenbauen nicht gerade einfach ist. Da gehen je nach Menge der Fenster und Türen schon ein paar Arbeitsstunden drauf. Dafür ist eben dann auch der Preis recht günstig. Wer das Geld übrig hat und keine Zeit zum Selbstmachen aufbringen will oder kann, muss zum Fachmann gehen. Häufig müssen Sonderanfertigungen konstruiert werden und das kostet dann richtig Geld. Ihr müsst eben bedenken, dass die Zeit, die ihr zum Selbermachen braucht auch der Fachmann in etwa benötigt. Und seine Arbeitszeit ist um einiges wertvoller ; )

Wir haben, bevor wir die Artikel im Baumarkt gekauft haben, auch bei dem Unternehmen angerufen, die für die Maßanfertigung an der Küchentür verantwortlich waren. Dort haben wir Preise angefragt für unsere Fenster und die Terrassentür. Als ich den Preis gehört habe, war schnell klar, dass Selbermachen angesagt ist ; )

Der Qualitätsunterschied

Natürlich müssen wir gerade bei den beiden Türen deutliche Qualitätsunterschiede hinnehmen. Bei den Fenstern merkt man es nicht, weil die Schutzgitter ja nicht bewegt werden. Die Tür allerdings schon und da macht sich dann der günstigere Preis bemerkbar. Schon nach einigen Monaten lösten sich Einzelteile und die Tür schien an Spannung zu verlieren. Mit ein paar Handgriffen und etwas Zeit waren diese Makel aber wieder ausgebügelt. Man kann davon ausgehen, dass diese Tür garantiert nicht solange hält, wie die vom Fachmann. Trotz allem ist uns so eine Tür lieber, als irgendwelche hängenden Streifen oder sonstige Alternativen. Die habe ich bei Bekannten schon häufig gesehen und war nie so richtig überzeugt. Immer wieder verwickeln und verdrehen sich die Teile und der Schnakenschutz ist dahin. Nur durch ständiges Entwirren helfen diese Teile und das ist mir zu nervig. Da investiere ich lieber etwas mehr Geld, habe aber meine Ruhe ; )

Kleiner Tipp zum Schluss

Habt ihr in eurem Garten oder auf dem Balkon irgendwelche Wasserbehälter, solltet ihr diese mit Folie oder einem feinen Gitter abdecken. Hier tummeln sich sonst Schnaken. Sie vermehren sich im Wasser und werden schon bald zur Plage! Wenn ihr sie frühzeitig abdeckt, könnt ihr die Schnakenmenge dadurch eindämmen.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen entspannten 1. Mai und möglichst wenig Schnaken und Pollen ; )

6 Kommentare für “Pollen- und Schnakenschutz für Zuhause”

  1. Zunächst danke für diesen interessanten Artikel =)

    Gibt es denn von deiner Seite eine bestimmte Empfehlung für ein Pollenschutzgitter? Sicherlich kann ich das Gitter für einen günstigen Preis jedes Jahr erneuern, doch ehrlich gesagt, da scheue ich mich vor dem großen Zeitaufwand, der damit jedes Mal verbunden ist. Gibt es da vielleicht bereits Klettgitter, die ein wenig mehr aushalten?

  2. Hallo Raima,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Ich selbst habe kein direktes Pollenschutzgitter. Wir haben bei uns
    lediglich die Schnakengitter angebracht.
    Ich habe beim Recherchieren im Netz zum einen das Tesa Protect Pollenschutzgitter gefunden.
    Das wird von vielen als gut bewertet. Zum anderen ist mir diese Seite http://www.durchblickgewebe.de/
    aufgefallen. Die scheinen hochwertige Spannrahmen zu verkaufen. Vielleicht schaust du da mal vorbei.
    Die Preise muss man allerdings anfragen, so wie ich gesehen habe.
    Ich hoffe das hilft dir weiter ; )

    Liebe Grüße

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Plissee Ratgeber – Das solltet ihr wissen › wohncore
  2.  Empfehlung Plissee-Shop › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.