31.01.14

Viele von euch haben sich vielleicht schon mit dem Thema Plissees beschäftigt. Dabei handelt es sich um praktisches Fensterzubehör zum Sonnen- und Sichtschutz. Welche Vor- und Nachteile sie bieten und was ihr sonst noch wissen solltet, findet ihr nachfolgend in meinem Ratgeber-Beitrag.

Alternative zu Jalousien, Lamellen und Co.

Plissees werden auch als Faltstore oder Plissee Rollos bezeichnet. Diese innovativen Fensterverkleidungen dienen als attraktive Alternative zu klassischen Jalousien, Raffrollos, Lamellen und Dachfenster-Rollos. Ja sogar Gardinen und Vorhänge lassen sich damit hervorragend ersetzen. Plissees sind nur für den Innenbereich geeignet. Der Name stammt vom französischen Wort „plissé“ ab, was so viel heißt wie „gefaltet“. In der Regel verfügen Plissees über 20mm breite Falten. Je nach Bedarf wird ein Plissee zusammengeschoben oder auseinander gezogen. Der gefaltete Stoff legt sich sorgfältig in Falten wodurch Bedienung und Umgang damit sehr komfortabel sind.

Das besondere an Plissees ist, dass sie anders als teilweise unschönen Jalousien oder Raffrollos sehr dekorativ sind. Die Auswahl ist aufgrund der hohen Nachfrage in den letzten Jahren stark angestiegen. Von einfarbigen und sehr hellen Modellen über abgedunkelte Varianten bis hin zu dezent gemusterten Ausführungen ist alles erhältlich. Die Faltenoptik wirkt sehr wohnlich, wodurch dieses alternative Fensterzubehör an Beliebtheit gewinnt. Insbesondere bei senkrechten und rechteckigen Fenstern wird mittlerweile ein Großteil der Fenster mit Maßanfertigungen der Plissees ausgestattet. Die Plissees werden im Fensterfalz montiert. Besonders empfehlenswert sind VS2 Cosiflor Anlagen. Denn sie können in beide Richtungen vertikal bewegt werden. Dadurch profitiert ihr von einem Höchstmaß an Flexibilität, weil ihr die Fenster je nach Bedarf vor Sonne oder fremden Blicken schützen könnt. Und im Gegensatz zu anderen Konstruktion muss dabei auf nur wenig Tageslicht verzichtet werden!

Plissee-Modelle

Die Modell-Vielfalt bei Plissees ist großartig. Neben der zuvor empfohlenen VS2-Variante gibt es noch dutzende von Ausführungen. Die Erweiterung von VS2 ist beispielsweise VS3. Dabei besteht ein fest montiertes Oberprofil. Das Mittelprofil sowie Unterprofil sind verstellbar. Dieses Modell macht es möglich, dass ein Fenster mit zweierlei Stoffen und Mustern ausgestattet werden kann. Ein weiteres Beispiel sind Ausführungen mit zusätzlicher Zugschnur. Diese können zum Teil wie ein Fächer gestaltet werden. Diese Variante sieht verspielt und kreativ aus und eignet sich optimal für schräge Fenster. Grundsätzlich gibt´s unter Plissees eine enorme Vielfalt. Und für ganz außergewöhnliche Fenster sind Maß-Anfertigungen möglich.

Die Transparenzgrade

Je nach Marke und Hersteller solltet ihr die Transparenzgrade der Plissee-Stoffe beachten. Habt ihr besonders kleine Fenster oder eine dunkle Wohnung, sollten transparente oder zumindest lichtdurchlässige Plissee verwendet werden. Ein höherer Verdunkelungseffekt kann für Schlafräume oder Wohnungen mit viel Licht optimal sein. Dafür sind abdunkelnde Plissees anzubringen. Bei Bedarf könnt ihr den Raum dunkler gestalten.

Optimale Plissees für jeden Raum

Im Schlafzimmer sollten abgedunkelte Plissees zum Einsatz kommen. Damit könnt ihr auch bei Tag den Raum sinnvoll abdunkeln, ohne dabei für völlige Dunkelheit zu sorgen. Fenster, die Richtung Süden liegen, sind mit Ausführungen inklusive Perlex– oder Perlmuttbeschichtung bestens ausgestattet. Diese Beschichtungen sollten auch für Dachfenster genutzt werden. Das Sonnenlicht wird damit teilweise reflektiert, womit ihr eure Wohnräume gut vor der Wärmeentwicklung schützen könnt (was allerdings keinen echten Hitzeschutz von außen ersetzen kann!). Grundsätzlich ist es bei sehr hellen oder weißen Plissees nicht unbedingt notwendig zusätzlich eine Hitzeschutz-Beschichtung zu nehmen. Denn diese Farben bewirken sowieso schon die größte Reflexion.

In Wohn- und Esszimmern sowie der Küche kommen gemusterte Varianten gut an. Farblich sind hier keine Grenzen gesetzt. Der Markt bietet alles, was das Herz begehrt ; ) Und im Badezimmer sollten natürlich blickdichte Plissee angebracht werden. Zudem ist bei Räumen mit häufigem Wechsel der Luftfeuchtigkeit der Einsatz spezieller Stoffe ratsam. Einige Anbieter von Plissees sortieren ihre Modelle direkt nach Raumanforderungen. Plissees für Badezimmer und Küche bestehen dann aus speziellen Materialien.

 Wabenplissees

Neben den herkömmlichen Plissee mit einer Stoffbahn gibt es die Wabenplissees (wie auf dem Titelbild erkennbar). Diese sind auch unter den Bezeichnungen Duette-Plissee oder Doppelplissee bekannt. Sie bestehen aus zwei Stoffbahnen, die miteinander verbunden sind und eine attraktive Wabenoptik vorweisen. Das Besondere an diesen Modellen ist der verstärkte Schutz vor Hitze und Kälte. Die Luftkammern, die durch die Wabenkonstruktion entstehen, schützen im Sommer vor Hitzeentwicklung und tragen an kalten Tagen zum Halten der Wärme bei. Dank der Vorteile in Bezug auf die Energieeffizienz werden Wabenplissees verstärkt nachgefragt. Diese Form von Plissee gibt es nicht überall. Entdeckt habe ich sie beispielsweise online beim Plissees Riesen. Das dort präsentierte Sortiment enthält Wabenplissee in mehrere Farben und daneben herkömmliche Plissees in zahlreichen Ausführungen.

Pflege, Montage und Bedienung

Im Gegensatz zu Gardinen oder Vorhängen müsst ihr ein Plissee nicht waschen und das Bügeln spart ihr euch auch. Es reicht Plissees einfach ab und zu mit einem feuchten Tuch abzustauben. Mehr muss aber nicht sein. Die Plissees sehen immer ordentlich aus. Daher könnt ihr euch viel Zeit sparen. Trotzdem möchte ich darauf hinweisen, dass die meisten Plissee-Stoffe waschbar sind. Allerdings immer nur von Hand. Reicht euch das Abstauben nicht, könntet ihr die Fensterverkleidung in der Badewanne vorsichtig waschen (30°C).

Zudem ist die Montage einfach möglich. Gute Systeme erfordern kein Bohren und auch kein Kleben. Die Plissees werden stattdessen zuverlässig zwischen die Fensterfalz geklemmt. Besonders für Mieter ist das praktisch, um keine unschönen Spuren zu hinterlassen. Zwar gibt es auch Konstruktionen mit Verschraubungen, Winkeln oder Klebevorrichtungen, doch davon würde ich jedem abraten. Schließlich sind auch Fenster teure Angelegenheiten und ich würde diese nicht mit Bohrlöchern und hässlichem Kleber verunstalten wollen. Bedient werden Plissee einfach über einen Griff, der sich direkt an der Schiene befindet. Es gibt aber auch Modelle mit Schnurzug.

Nachteile

Grundsätzlich wurde der Preis häufig als Nachteil ausgelegt. Vor ein bis zwei Jahren waren die Konstrukte noch recht teuer. Aufgrund der hohen Nachfrage fällt der Preis allerdings immer mehr. Und im Vergleich zu Jalousien oder einigen Vorhängen kommen Plissees nicht unbedingt teurer. Dies gilt natürlich nicht für alle Hersteller. Besonders hochwertige und langlebige Modelle können schon einiges kosten. Bei Standard-Varianten sind die Preise durchaus in Ordnung. Anders sieht es bei Maß-Anfertigungen aus. Da die Plissees hier speziell für einen Kunden gefertigt werden müssen, steigt der Preis logischerweise. Doch das ist in fast jedem Bereich normal.

Die Vorteile im Überblick

Falls ihr keine Zeit habt den Artikel vollständig zu lesen, hier ein kurzer und knackiger Überblick über die Vorteile von Plissees:

  • flexibel nutzbar: ihr bestimmt an welcher Stelle das Fenster abgedeckt wird
  • einfache und saubere Bedienung
  • extrem platzsparend, keine Gardinen, die im Weg hängen
  • dekorativer Sonnenschutz und Sichtschutz
  • Höchstmaß an Vielfalt, für jeden Geschmack ist etwas dabei
  • strapazierfähig
  • vielfältige Möglichkeiten zum Beeinflussen des Raumklimas
  • pflegeleicht (Plissee müssen nicht wie Gardinen gewaschen werden, einfach ab und zu abstauben – fertig)
  • schickes und vielseitiges Dekorations-Element
  • einfache Montage

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Empfehlung Plissee-Shop › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.