31.07.14

Fast jeder hat sie, aber keiner will sie. Die Rede ist von den typischen Schmuddel-Ecken in der Küche. Dort sammelt sich allerlei Krimskrams, der irgendwie nirgends richtig hin passt. Heute will ich euch ein paar Tipps geben, damit ihr eurer Küche künftig ein bisschen mehr Ordnung verleihen könnt.

Die Krimskrams-Ecken

Es ist manchmal wirklich mysteriös. Obwohl ich von grund auf ein sehr ordentlicher Mensch bin, schleichen sich hie und da immer wieder einige Ecken und Schubladen ein, die vom Thema Ordnung meilenweit entfernt sind. Kennt ihr das? Wenn sich im Laufe der Zeit gewisse Stellen mit diversem Krimskrams füllen? Besonders in der Küche und im Flur finde ich, geht das immer schnell. Ich habe kürzlich meiner Chaos-Ecke in der Küche den Kampf angesagt. Besser gesagt, meinem Chaos-Regal. Hier ein Bild:

Das witzige ist, dass ich die untere Regalhälfte schon mehrmals aufgeräumt habe, wie man hier in diesem Beitrag bereits erkennen kann. Da sah das Ganze dann auch noch einigermaßen ordentlich aus ; ) Aber es dauert einfach nie lange und im Alltag wird es dann schnell wieder chaotisch an manchen Stellen.

Und für die Chaoten unter euch: Ja, für ordnungsliebende Menschen wie mich, gehört das was man auf dem obigen Foto sieht bereits zur Kategorie „UNORDENTLICH“ : ) Während oben diverse Kochbücher, Zettel usw. wild durcheinander stehen, fügt sich unten eine Kleinigkeit an die nächste. Was sich bei mir immer wieder ansammelt (da kann ich einfach machen was ich will) sind folgende Gegenstände:

  • Kassenzettel
  • Visitenkarten
  • Flyer
  • Coupons (ich hasse diese Dinger langsam)
  • Stifte (alles was ins Büro soll landet nach und nach im Küchenregal)

Zudem gibt es gewisse Dinge wie Taschentücher, Einkaufszettel, Notizbuch, Stifte, Tablett und Streichhölzer, auf die ich in der Küche auch nicht verzichten kann. So wie hier sollte es aber nicht weiterhin aussehen. Zu sehr nervte mich dieses Durcheinander jeden Tag.

krims

Sortieren, sortieren, sortieren

Bevor es ans aufräumen ging, habe ich zunächst mal beide Regale komplett ausgeräumt, abgestaubt und dann erst angefangen mit der eigentlichen „Arbeit“. Als erstes habe ich versucht eine Lösung für die zahlreichen Rezeptbücher, -hefte -und Kopien zu finden…

Ich habe mich dann für die kleine Holzkiste entscheiden. Sie eignet sich dafür ideal. Es passt alles hinein und wenn ich etwas Suche, hole ich einfach die Box runter und stöbere in der Kiste. Durch diese Anordnung sieht es hübscher aus und ich komme erst gar nicht in Versuchung auf dem Regal wieder Unordnung entstehen zu lassen. Das Zusammenfassung gleichartiger Dinge sorgt für mehr Ordnung!! Ich kann euch raten mit Boxen, Körben und Schachteln zu arbeiten und Dinge entsprechend zu sortieren. Das hilft beim Ordnung halten.

Anschließend mussten auch die vielen kleinen Zettel, Visitenkarten und Co. sortiert werden. Einen ganz schönen Haufen habe ich direkt entsorgt. Darunter alte Belege und unbrauchbares.  Dann habe ich wieder Gummis genommen, um Visitenkarten usw. zusammenzubinden. Dadurch fliegen keine Kleinteile mehr rum. Alle Stifte kommen wieder in die Tasse. So sind sie auch schnell griffbereit.

Damit das Küchenregal künftig ordentlich bleibt, habe ich ein zweites Aufbewahrungs-Objekt dazu geholt. In diesem netten Körbchen hier verwahre ich seither die Kleinigkeiten wie Stifte, Visitenkarten, Flyer, Tabletten, Tempos und Streichhölzer auf. Sollte ich etwas brauchen, nehme ich den Korb zu Hand und habe alles gut im Blick.

Korb

Ich dachte zwar zunächst, dass es keinen Sinn macht diese Dinge in einem Küchenschrank aufzubewahren, aber manchmal muss man sowas einfach testen. Nun habe ich seit Wochen den Korb im Schrank und komme gut klar. Seither ist das Küchenregal dekorativer eingerichtet und sämtlicher Krimskrams verschwindet hinter der geschlossenen Schranktür! An Stifte komme ich trotzdem jederzeit und auch die Einkaufszettel liegen parat.

Gläser zum Aufbewahren

Das untere Regal nutze ich seither für dekorative Gläser. Mein Tipp an dieser Stelle: Packt alles in Gläser was dekorativ aussieht und verstaut werden muss. Denn in einem hübschen Glas wirken so manche Dinge besonders interessant. Ihr könnt von Müsli über Zucker bis hin zu getrockneten Früchten alles in Gläser packen. Ich finde auch die Mischung aus verschiedenen Behältern gar nicht verkehrt. Hat irgendwie was ; )

Letztendlich bin ich mit dem Ergebnis wirklich zufrieden. Insgesamt ist das Regal jetzt durchaus aufgeräumter als vorher und ich habe alles schnell griffbereit. Und da nun alles in Körben, Kisten und Gläsern sortiert ist, komme ich weniger in Versuchung wieder das Chaos aufleben zu lassen ; )

 In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine ordentliche Woche und viel Spaß beim Aufräumen : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.