30.11.13

Ihr habt noch keinen Adventskranz? Dann geht´s euch dieses Jahr wie mir. Irgendwie war bisher keine Zeit. Damit der erste Advent morgen nicht ins Wasser fällt, zeige ich euch heute wie ihr einfach und fix einen ordentlichen Adventskranz macht.

Was ihr braucht

Zunächst mal handelt es sich bei meiner Variante dieses Jahr nicht um einen wirklichen Kranz, so wie ich ihn euch letztes Jahr gezeigt habe. Dieses Jahr hatte ich leider keine Zeit für einen aufwändigen Kranz. Deshalb habe ich mir was anderes überlegt. Und zwar braucht ihr für diese Last Minute Variante lediglich eine Schale oder ein schönes Tablett, vier Kerzen, Tannenzweige und ein bisschen Deko. Ich habe dazu getrocknete Orangenscheiben, ein paar Sterne und ähnliches verwendet. Als Dekoration könnt ihr im Prinzip alles nehmen, was euch gefällt und was eben auch gerade da ist. Die Tannenzweige könnt ihr vielleicht beim Nachbar bekommen ; ) Wenn nicht im Baumarkt oder dem regionalen Blumenladen.

Kerzen platzieren

Normalerweise würde ich euch empfehlen unter die Kerzen feuerfeste Teller zu stellen. Leider ist meine Schale hier etwas knapp und meine Kerzen-Untersetzer, die ich normalerweise verwenden würden, passen nicht drauf. Da mir die Schale im Shabby Chic Style so gut gefällt, habe ich einfach eine Tüte unter die Kerzen gelegt. Ich weiß, dass ist aus Brandschutz-Sicht nicht gerade vorbildlich, aber wir zünden die Kerzen sowieso nur an, wenn wir dabei sitzen. Und dieses Jahr werden die Kerzen dann eben nicht bis nach unten abbrennen. So ist das halt, wenn man spät dran ist ; ) In diesem Fall wollte ich einfach die Schale vor herunterlaufendem Wachs schützen.


Tannenzweige zuschneiden

Anschließend habe ich die Zweige zugeschnitten. Achtet hier darauf, dass ihr die Zweige immer so abschneidet, dass ihr am Ende einen etwas längeren Stiel habt. Dann könnt ihr die einzelnen Zweige schön ineinander schieben.

Die Zweige gleichmäßig verteilen, bis von dem Boden der Schale und den dort platzierten Kerzenuntersetzern nichts mehr zu sehen ist.

Nach und nach wirkt der Advents-„Kranz“ immer üppiger…

… mit kleinen Zweigstücken habe ich am Ende noch freie Flächen in den Zwischenräumen gefüllt.

Am Ende sollte die Schale vollständig gefüllt sein.

Dekoration anbringen

Am Rand und zwischendrin habe ich die getrockneten Orangenscheiben platziert. Da ich natürliche Dekorationen besonders mag, verwende ich diese Elemente eigentlich jedes Jahr. Und ich kann mich immer wieder daran erfreuen, weil es einfach immer schön und charmant wirkt.

Mit kleinen Details wie Kugeln,…

… weihnachtlichen Christbaum-Anhängern

… und hübschen Sternen gebt ihr eurer Weihnachtsschale das gewisse Etwas, ohne dass es überladen wirkt.

Auf dem Wohnzimmertisch sieht das ganze dann so aus:

Ich habe dann noch ein paar Filzelche drumherum gelegt. Die gefallen mir sehr gut ; )

Grundsätzlich sieht das zwar schon ganz gut aus, besonders weil die Adventsschale in letzter Minute arrangiert wurde ; ) Aber irgendwas fehlte mir noch…

…deshalb habe ich die Holz-Streusterne vom letzten Jahr ausgekramt und um die Schale gestreut. Das ergänzt die Dekoration finde ich gut, so dass die Tischdeko insgesamt ein bisschen lebendiger wirkt.

Zusammen mit den Elchen und den Sternen kann man finde ich nicht meckern.

Die Sterne stammen übrigens vom Weihnachtsmarkt. Falls ihr sowas nicht griffbereit habt, könnt ihr auch andere Dinge verwenden. Vielleicht habt ihr noch kleinere Tannenzweige, weitere getrocknete Orangenscheiben, Zimtstangen oder kleine Christbaumkugeln. Auch diese Sachen könnt ihr nehmen, um die Tischdeko abzuschließen.

Sterne2

Ich hoffe ich konnte euch damit weiterhelfen und vielleicht einigen unter euch, die auch noch ohne Adventskranz sind eine Anregung geben. Diese Schale war in 15 Minuten fertig. In diesem Sinne hoffe ich, dass auch ihr euren Adventskranz noch rechtzeitig hinbekommt und wünsche euch morgen einen schönen ersten Advent.

Sterne

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Weihnachtsdekoration – Wohnzimmer › wohncore
  2.  Adventskranz aus Moos › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.