10.06.15

Nachdem ich euch letzte Woche im ersten Teil zur Küchenbrett-Umgestaltung gezeigt habe, wie ich das alte Küchenbrett für die Umgestaltung vorbereitet habe, geht es heute mit der Übertragung der Besteck-Vorlagen weiter. Die Bilder zeigen euch abschließend das Ergebnis des kleinen DIY-Projekts.

Schablonen platzieren

Bevor man die Schablonen mit Bleistift auf das Holz überträgt, schaut man sich zunächst die ideale Positionierung an. Ich habe in meinem Fall Gabel, Löffel und Messer in verschiedenen Reihenfolgen platziert, um zu sehen, wie es mir am besten gefällt. Anschließend habe ich ungefähr nachgemessen, damit ich die Mitte treffe und das Besteck am Ende gerade aufgezeichnet werden kann. 

Die Einzelteile habe ich sowohl unten als auch oben mit einem kleinen Stück Klebeband fixiert. Dies dient lediglich dazu, dass euch nicht alles ständig verrutscht und ihr besser arbeiten könnt. Dann habe ich den Bleistift gespitzt, damit die gezeichneten Linien möglichst dünn werden. Hierbei nur leicht aufdrücken. Man soll den Bleistift später nach dem Streichen natürlich nicht sehen! Drückt ihr zu stark auf, kann es passieren, dass die Linien durchschimmern.

Das Ganze sah dann folgendermaßen aus:

Damit das Besteck einen dekorativen Kontrast zum Hintergrund bildet, habe ich mich für ein zartes Beige entschieden. Das wirkt nicht so aufdringlich und gefällt mir sicherlich auch nach Jahren noch.

Die Farbe habe ich aus einem Teil der Caparol Holz-IsoGrund-Grundierung* und ein paar Tropfen Vollton- und Abtönfarbe von Schöner Wohnen (Braun)* selbst gemischt. Das hat mit diesen beiden Komponenten wunderbar geklappt. Falls euch die Schöner Wohnen-Farbe interessiert und ihr sie testen wollt: Die gibt´s bei Amazon (über den zuvor platzierten Link gelangt ihr direkt zum Produkt) oder in gut sortierten Baumärkten sowie Bastelshops. Für die Mischung einfach ein wenig Weiß in ein Schälchen geben und einige Tropfen Braun dazugeben. Für ein zartes Beige braucht man nur sehr wenig Braun. Also sparsam damit umgehen! ; )

Mit einem dünnen und filigranen Pinsel klappt das Ausmalen wunderbar. Das Einzige was man hier braucht, ist eine ruhige Hand. Und etwas Geduld.

Das Ergebnis

Das Ergebnis kann sich, denke ich, sehen lassen ; ) Die Farbe des Bestecks ist nicht zu krass und genauso wie ich es mir vorgestellt habe. So wirkt das Brett dekorativ ohne zu sehr aufzufallen. Außerdem kann man es dank der schlichten Farben zu jeder Einrichtung kombinieren. Egal wie die Küche mal aussehen wird, das Brett passt in dieser Form immer.

Dass ich von den Haken in Knopf-Form angetan bin, habt ihr beim Stöbern auf meinem Blog vielleicht schon bemerkt. Ich setze sie bereits in der Küche und im Schlafzimmer zum Aufbewahren von Zeitschriften beziehungsweise Taschen ein. Da die Größe des Hakens auch für das Brett reicht, habe ich an einer Küchenwand noch einen davon aufgehängt.

Haken und Dekorationsbrett passen stilistisch gut zusammen, sodass die Küchenwand um ein hübsches Accessoires reicher ist. 

Ich hoffe euch hat dieses DIY-Projekt gefallen. Vielleicht konnte ich euch dazu inspirieren, solche Sachen auch mal auszuprobieren! Wie ihr seht, kann man mit einfachen Mitteln viel erreichen und aus etwas Altem relativ schnell etwas Neues machen, das die eigenen 4-Wände bereichert.

Wünsche euch viel Freude und Kreativität beim Nachmachen.

Viele Grüße

Gaby

Nicht wundern, ich habe ein bisschen mit den Filtern an der Kamera gespielt und einiges ausprobiert ; )

 

Küchenbrett Holz – Umgestaltung zur Dekoration Teil 1

 

*Partnerlinks

 

 

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Küchenbrett Holz – Umgestaltung zur Dekoration Teil 1 › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.