20.06.14

Was wären unsere Wände ohne Bilder, ohne Regale und ohne den Schnick Schnack den wir Accessoire-Fans so lieben? Richtig, ziemlich langweilig und kahl. Trotzdem fällt es, wie ich finde nicht immer leicht Wände originell und passend zur Einrichtung zu gestalten. Heute will ich euch einige Tipps und Anregungen geben, die euch vielleicht weiterhelfen.

Anregungen aus dem Netz

Wenn ich Ideen brauche, um eine weitere Ecke in meiner Wohnung neu zu gestalten oder wenn ich etwas neues Basteln will, mir aber so recht nichts einfällt, dann schaue ich mich im Netz um. Beispielsweise finde ich bei DaWanda immer wieder tolle Sachen, die mich inspirieren und mir dabei helfen eine Lösung für eine aktuelle „Problemzone“ in der Wohnung zu finden. Denn in der Kategorie „Wohnen“ präsentieren viele kreative Menschen wie du und ich, die einfach Spaß am Werkeln und Basteln haben, ihre selbst gemachten Produkte. Generell mag ich die Seite, weil man dort einfach Sachen findet, die es nicht überall gibt und die nicht jeder hat. Ich habe dort auch mal meine Handytasche gekauft, die eine begabte Dame komplett selbst genäht hat. Dafür zahle ich dann auch gerne, weil ich weiß, dass es jemand mit Liebe zum Detail angefertigt hat. Auch zum Thema Wandgestaltung habe ich wieder einige hervorragenden Anregungen gefunden, die ich euch nicht vorenthalten will.

Tapetentiere für jeden Geschmack

Beispielsweise habe ich vorher noch nie etwas von „Tapetentieren“ gehört. Im Grunde handelt es sich dabei einfach um Tiere aller Art, die aus Tapetenresten ausgeschnitten werden. Die kann im Grunde auch jeder selber machen. Ich bin mir sicher, dass in vielen Kellerräumen und auf Dachböden zahlreiche alte Tapetenrollen schlummern, die geradezu darauf warten eine neue Aufgabe zu bekommen.Warum nicht dekorative Fische, Rehe, Frösche, Krönchen oder Pflanzen daraus ausschneiden und an die Wand hängen?? Je nach Farbkombination sieht das mit Sicherheit klasse aus. Derartige Tapeten-Elemente könnt ihr über Türrahmen anbringen um den Anschein zu erwecken dort oben würden kleine Tiere sitzen. Aber auch unten an den Abschlussleisten wirkt das sicherlich gut. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Eine tolle Idee, die ich irgendwann auf der Facebook-Seite von „Selbstgemacht“ aufgeschnappt habe, lässt mich seither auch nicht mehr los und ich bin immer wieder am überlegen, ob ich sie in meiner Wohnung umsetze: Jemand hat aus schwarzem Papier dutzende Schmetterlinge ausgeschnitten, sie so gefaltet, dass die Flügel etwas abstehen und diese als Schwarm an die Wand geklebt. Das Beste daran war, dass die Schmetterlinge scheinbar aus einer großen Schale flogen, die auf einer Kommode stand. Das sah wirklich großartig aus und ich bin mir sicher, dass das jeder nachmachen kann. Ein Schmetterling ist ja relativ einfach auszuschneiden. Und eine Vorlage findet man im Internet bestimmt.

Originelle Wandtattoos

Wandtattoos sind einfach spitze. Ich habe schon viele tolle Modelle gesehen, die ich irgendwann auf jeden Fall auch haben möchte. Von schönsten Zitaten und lustigen Sprüchen bis hin zu außergewöhnlichen Motiven und Designs ist alles vertreten, was das Deko-Herz begehrt ; ) Der einzige Haken, der mich bisher davon abgehalten hat eineWandtattoo zu kaufen ist, dass man sie nicht wiederverwenden kann. Wenn man, wie ich, in einer Mietwohnung wohnt und mal umzieht, sind die Tattoos futsch. Falls jemand Tattoos kennt, die man wieder abziehen kann, bitte melden ; )!

Eine praktische Alternative zu Wandtattoos sind übrigens Wandschablonen. Da fällt das Problem weg, dass man das Motiv anschließend nicht mehr nutzen kann. Denn die Schablone bleibt euch für immer erhalten und egal wo ihr in fünf Jahren wohnt, das Motiv könnt ihr immer wieder irgendwo anbringen! Ich denke, das wäre auch für mich die Lösung. Gerade weil ich auch gerne male und alles am liebsten selber mache ; ) Sicherlich geht es auch vielen von euch so.

Ideen für Bilderrahmen

Wie man Bilderrahmen nutzt, muss ich niemandem erklären ; ) Das ist klar, aber dass man Rahmen nicht nur für Fotos nutzen kann, vergessen viele. Es lassen sich damit viele andere tolle Dinge anstellen, auf die man oft gar nicht kommt. Beispielsweise gefallen mir Arrangements sehr gut, die ich bereits auf vielen anderen Blogs entdeckt habe: Dabei wird ein dünnes Brett an die Wand geschraubt, auf dem dann verschiedene Rahmen platziert werden. Diese können alle unterschiedlich sein. Egal ob ein bunter Farbenmix oder ein dekoratives Durcheinander hinsichtlich des Rahmen-Designs. Im Grunde ist alles erlaubt, was gefällt.In die Rahmen müssen noch nicht einmal Bilder eingefügt werden. Mehrere Rahmen ergeben ein schönes Stillleben, auch abgestellt auf Möbelstücken wird daraus eine hübsche Dekoration. Hier ein Beispiel aus meinem Buch „Shabby Stil“ von Anna Örnberg:

Eine andere Möglichkeit besteht darin leere Bilderrahmen direkt an die Wand zu montieren. Ins Innere lassen sich dann Motive malen oder kleben, um diese gekonnt zu inszenieren. Besonders gut gefallen mir Bilderrahmen, die statt Fotos Stoffreste einrahmen. Mit Textilien mit verschiedensten Mustern und Farben könnt ihr so hübsche Dekoration herstellen, die eine tolle Alternative zu herkömmlichen Bildern darstellt. Auch Tapetenreste kann ich mir für diesen Zweck super vorstellen. Mit Hasendraht und Wäscheklammern könnt ihr wiederum Fotos, Karten und ähnliches in den Rahmen hängen. Ein schönes Beispiel dazu habe ich hier in der Kategorie „Bilderrahmen“ von DaWanda entdeckt. Ein solches Modell kommt auf einer alten Kommode bestimmt gut zur Geltung und kann gleichzeitig als geschmackvolle Pinnwand dienen.

Ich habe mir kürzlich neue Bilderrahmen gekauft und weiß auch noch nicht genau, was ich damit anstelle. Sie haben mir gut gefallen, weil sie perfekt zu dem maritimen Stil passen, den ich im Flur vermehrt unterstreichen möchte. Mal sehen was ich darin inszeniere ; )

Dekoration mit Brettern

Ebenfalls wunderschön finde ich Wanddekoration aus Brettern. Da habe ich auf anderen Blogs schon die besten Sachen gesehen. Beispielsweise bauen sich viele Elemente mit einem schönen Holzbrett, malen es dekorativ an und befestigen daran Gläser, um anschließend Blumen hinein zu stellen. Das wirkt einfach toll. Aber auch mit Kerzen, alten Tellern und ähnlichem lässt sich enorm viel machen. Auch hier hoffe ich, dass ich einmal dazu komme, etwas derartiges zu basteln. Momentan fehlt mir leider die Zeit.

Weitere Accessoires für Wände

Natürlich gibt´s neben Bilderrahmen, Wandtattoos und Tapetentieren noch tausend andere Möglichkeiten, um Wände kreativ zu gestalten. Schön finde ich auch Accessoires zum Aufhängen, die mit Sprüchen und Zitaten versehen sind, die uns zum Nachdenken und zu guter Laune anregen. Wir haben zu Weihnachten beispielsweise ein schönes Accessoires von Freunden bekommen, dessen Spruch mir natürlich direkt ins Herz geht ; ) hier ein Bild…

Falls ihr noch weitere Anregungen und Ideen habt, um aus einer Wand ein Highlight zu machen, dürft ihr diese gerne mit mir teilen und unten in die Kommentare schreiben.

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Geschenkidee zum Selbermachen – Hölzerne Wanddeko › wohncore
  2.  Schlafzimmer gestalten – Teil 1 – Material und Dekoration › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.