20.03.14

Kürzlich kam ich mal wieder zum Restaurieren und Umgestalten. Mit viel Spaß an der Sache, habe ich eine alte Kommode umgestaltet. Sie war ziemlich mitgenommen und bekam natürlich einen neuen Anstrich. Doch zunächst zeige ich euch, wie ich das Möbelstück vorbereitet habe.

Das Schränkchen stammt noch von meiner Oma und hat, wie ich finde, einen ganz besonderen Charakter. Da ich es sowieso liebe aus alten Dingen etwas Neues zu machen ohne dabei den eigentlichen Charme des Möbelstücks anzugreifen, wusste ich gleich was zu tun ist. Eine andere Farbe musste her! Und da ich momentan so auf Weiß stehe, fiel die Entscheidung schnell.

Schränkchen-vorher2

Besonders hübsch finde ich an der Kommode die vielen kleinen filigranen Details, wie zum Beispiel hier an den Beinen:

Schränkchen-vorher6

Schritt 1 – Platte bearbeiten

Zunächst musste ich die alte Platte bearbeiten. Es handelt sich hierbei nicht um die Originalplatte. Vielmehr wurde sie ersetzt, weil die originale nicht mehr tragbar war. Sowohl optisch als auch vom Material her. Doch ich muss zugeben, dass diese Platte hier auch nicht das Gelbe vom Ei ist. Schließlich passte sie farblich und vom Stil her überhaupt nicht zum Rest. Wahrscheinlich war es nur eine Notlösung.

Schränkchen-Kanten

An der Seite war noch ein unschöner Klebeabschluss angebracht, den ich kaum runterbrachte. Bewaffnet mit einem Schlitz-Schraubenzieher und einem Hammer klopfte ich die hässlichen Überreste ab.

Schränkchen-KateEinfach ansetzen und mit dem Hammer auf die Rückseite des Schraubenziehers schlagen. Die flache Kante des Werkzeugs rutscht dann automatisch zwischen die geklebten Teile und die Plattenkante.

Schränkchen-Kante

Nach und nach lösen sich die einzelnen Stücke ab.

Schränkchen-Kante-fertig

Dann schliff ich die Kanten und Ecken der Platte überall gleichmäßig ab. Das wurde nämlich komplett vergessen, als man die Kommode ausstattete. (Ich war das übrigens nicht ; ))

Hier könnt ihr das Ergebnis hoffentlich erkennen. Die Ecke ist nun schön abgerundet, damit sich niemand mehr daran verletzen kann:

Schränkchen-geschliffen

Zum Schleifen habe ich hierbei zunächst eine Feile verwendet. Danach, um die Feinheiten zu machen und die Kanten schön glatt zu bekommen, habe ich dann Schleifpapier genommen.

Schritt 2 – Rundherum schleifen

Nachdem die Platte runde Ecken und glatte Kanten hatte, begann ich mit dem Schleifen. Damit die Grundierung später gut hält, ist das Schleifen ein unausweichlicher Arbeitsschritt. Mit der Platte habe ich angefangen.

Schränkchen-schleifen3

Dabei kam eine schöne Schicht Schmutz und lose Holzteilchen runter.

Schränkchen-vorher3

Auch die Schubladen wurden bearbeitet. Zum Schleifen habe ich dann erstmal die Griffe abmontiert.

Schränkchen-Griffe

Dann folgte der Rest. Jede noch so kleine Stelle muss abgeschliffen werden, damit die Grundierung überall hält. Da diese Kommode viele kleine Latten und Holzteile hat, war eine Schleifmaschine nicht brauchbar. Das hätte länger gedauert, als mit den Händen.

Schränkchen-schleifen2

Auch die Unterseite darf natürlich nicht vernachlässigt werden…

Gerade weil die Enden der Beine, häufiger mit Feuchtigkeit und Stößen in Kontakt kommen werden durch das Putzen und Saugen, müssen sie sorgfältig vorbereitet werden.

Schritt 3 – Reinigen

Nach rund einer Stunde Arbeit waren sämtliche Ecken, Kanten und Flächen abgerundet, geschliffen und gereinigt! Denn nach dem Schleifen dürfte ihr nicht vergessen, das Möbelstück vom Schleifstaub zu befreien. Ich verwende hier einfach klares Wasser. Sobald das Möbelstück getrocknet ist, kann es weiter gehen.

Nächste Woche erfahrt ihr dann, wie die Kommode fertig aussieht : )

Kommode umgestalten Teil 2 – Streichen und Bearbeiten

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Kommode umgestalten Teil 2 – Streichen und Bearbeiten › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.