19.12.12

Seit einigen Monaten lese ich mit Begeisterung regelmäßig auf dem Blog von Denise, die sich selbst als „Fräulein Ordnung“ bezeichnet. Auf ihrem Blog schreibt sie über ihre Erfahrungen mit dem Thema Ordnung, blogt über ihren Alltag und gibt hilfreiche Tipps zum Ordnung halten. Als ich Denise um ein Interview bat, sagt sie spontan zu. Reinschauen lohnt sich : )

Liebe Denise, zu erst einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview mit mir nimmst!

Neben deinem bezauberndem Blog fraeulein-ordnung.blogspot.de bist du auch noch als „Professional Organizer“ unterwegs und unterstützt deine Kunden beim Aufräumen, Sortieren, Umgestalten, Dekorieren und Organisieren.  

Seit wann bietest du deinen Kunden diese Leistungen als Organisationsprofi?

 Seit knapp 2 Jahren helfe ich Menschen, sich in den eigenen 4 Wänden wieder wohl zu fühlen.

Wie bist du zu dieser Idee, als Organisationstalent anderen zu helfen, gekommen?

Ein Bericht über eine Kollegin in Hamburg hat mich dazu angeregt. Bei meiner Recherche habe ich dann entdeckt, dass es in Amerika  „Professional Organizer“ gibt. Mit jedem weiteren Bericht, den ich gelesen habe, dachte ich „Das kann ich auch! Das ist genau mein Ding!“.

Hast du in diesem Bereich eine Ausbildung, Weiterbildung oder Ähnliches gemacht?

Eine Ausbildung in dem Bereich wird in Deutschland bisher nicht angeboten. Das Thema liegt mir einfach im Blut. Schon zur Schulzeit hat es mich z.B. wahnsinnig gemacht, dass bei meiner Freundin im Zimmer Unordnung ein Dauerzustand war. Auch lese ich regelmäßig Bücher zu dem Thema – immer auf der Suche nach neuen Anregungen.

Wie gehst du bei einer Wohnraumoptimierung vor? Hast du einen „Schritt für Schritt Plan“, ein Schema oder Ähnliches nach dem du arbeitest?

So individuell wie meine Kunden, so individuell ist auch meine Vorgehensweise. Jeder Kunde hat ein anderes Problem, andere Wünsche. Aber sobald ich mir einen groben Überblick verschafft habe, kribbelt es schon in meinen Fingern und ich muss los legen. Ich fühle mich dann wie ein Trüffelschwein – ich will in der Tiefe graben und die Unordnung raus holen.

Nehmen deine Kunden dein Ordnungstalent mehrmals in Anspruch oder bleibt es überwiegend bei einer einmaligen Beratung bzw. Optimierung?

Das hält sich die Waage. Einige Kunden buchen mich nur für eine Beratung, einige Kunden buchen mich 3 bis 5 mal. Eine Kundin besuche ich einmal im Monat – und das seit über einem Jahr.

Kommen deine Kunden hauptsächlich aus deiner Region?

Mehr oder weniger schon. 150 km war bisher die weiteste Entfernung.

Wie vermarktest du deine Leistungen? Bist du zufrieden mit der Nachfrage?

Zu Beginn meiner Tätigkeit habe ich schöne Flyer drucken lassen. Davon habe ich immer welche in der Tasche & lasse einige davon liegen, wenn es mir irgendwo gefällt. Ansonsten habe ich eine Seite auf Facebook, über die viele Anfragen rein kommen. Mit der Nachfrage bin ich ansonsten sehr zufrieden. Da ich hauptberuflich Mutter von 3 Kindern bin, lassen sich meine Termine gut mit der Famlie unter einen Hut bringen.

Was war das Interessanteste, Lustigste was du auf deinen Ordnungstouren vorgefunden hast?

Ich erzähle so gerne von meiner ersten Kundin, die mit einem Büro / Gästezimmer zu kämpfen hatte, an dessen Wänden Glaskästen angebracht waren, in denen ihr Mann LKW’s gesammelt hat – diese Plastik-LKW’s, die man gratis bekommt, wenn man große Joghurt-Paletten kauft. Auf meinen Vorschlag hin, die Kästen auf nur eine Wand zu minimieren kam die Antwort: „Davon wird er sich niemals trennen.“ Wenig später kam der Mann, dem ich vorsichtig meinen Vorschlag unterbreitete und er sagte – völlig euphorisch – „Kein Problem – wir können alle Kästen abnehmen! Ich brauch die LKW’s sowieso nicht mehr!“ Damit kam vieles ins rollen & mittlerweile ist aus diesem unliebsamen Raum ein schönes Kinderzimmer geworden.

Wie entwickelst du neue Ideen?

An vielen Tagen sprudeln die Ideen nur so aus mir raus, dass ich mir 3 Stunden extra wünschen würde ….  Da ich auf meinem Blog www.fraeuelein-ordnung.blogspot.de jeden Donnerstag einen „OrdnungsTag“ habe, an dem ich etwas zu diesem Thema schreibe, bekomme ich viel Feedback von meinen Lesern. Dann kommen auch mal Fragen, die ich versuche zu beantworten. Inspiration bieten mir auch die Seiten der amerikanischen Kolleginnen.

Welche Kurztipps hast du zum Ordnung halten?

Nicht zu viel auf einmal machen! Sie essen ja auch nur ein Stück vom Kuchen – nicht gleich die ganze Torte! Ergiebiger ist es, jeden Tag ein bisschen Ordnung zu halten, sich jeden Tag eine neue Schublade, eine neue Ecke, ein weiteres Zimmer vorzunehmen. Und sich dabei von allem zu trennen, was man nicht liebt oder was nicht mehr nützlich ist.

Vielen herzlichen Dank für deine Zeit Denise.

Immer wieder gerne!!!

 

Schaut mal rein bei Fräulein Ordnung ; ) Ihr Blog wird euch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.