10.10.14

Inspiriert von einem „Genussmagazin“ habe ich am vergangenen Wochenende herbstliche Girlanden gebastelt. Sie bestehen lediglich aus Laub und Faden und lassen sich ganz einfach nachbasteln. Ich zeige euch wie ich es gemacht habe, vielleicht bekommt dann auch ihr Lust auf etwas natürliche Deko von draußen ; )

Meine Inspiration

Die Inspiration fand ich in einem sogenannten Genussmagazin von Edeka, das ich beim letzten Einkauf kostenlos mitgenommen habe. Darin waren einige hübsche Ideen zum Dekorieren für den Herbst zu finden. Unter anderem die Anleitung zu hübschen Herbstgirlanden aus Laub. Daraufhin machte ich einen Spaziergang und sammelte die schönsten Blätter, die ich finden konnte. Besonders erfolgreich war ich zwar leider nicht auf dem Streifzug, aber für zwei Girlanden reichte es.

Inspiration

Was ihr braucht:

  • Blätter
  • Zewa oder Papier
  • Buch zum Trocknen
  • Nadel
  • Faden

Blätter trocknen

Die Blätter habe ich dann zunächst in ein Buch gelegt. Am besten etwas Papier oder Zewa zwischen die Seiten legen, damit ihr euch das Buch nicht versaut. Dann etwas schweres darauf stellen und rund 24 Stunden liegen lassen. Macht ihr das nicht, ist das Risiko groß, dass sich die Blätter an der Girlanden nach wenigen Stunden zusammenrollen. Habt ihr sie jedoch getrocknet, enthalten sie kaum noch Feuchtigkeit und bleiben in der Form.

Laub sortieren

Damit die Girlande am Ende auch eurem Geschmack entspricht, rate ich euch die Reihenfolge vor dem Auffädeln auszuprobieren. Testet verschiedene Kombinationen und schaut, was euch am besten gefällt.

Blätter-getrocknet

Ich habe mir die Reihenfolge für die Laub-Girlande zunächst auf dem Tisch zurecht gelegt. Als ich zufrieden war, begann ich mit dem Fädeln.

Blätter-gelegt

Auffädeln und Verknoten

Dann einfach die Blätter zur Hand nehmen und an der Stelle wo der Blattansatz ist mit der Nadel vorsichtig einstechen. In dieser Anordnung sieht es dann so aus, als würde das Laub von oben runter fallen. Ihr könnt aber auch schräg auffädeln. Das ist Geschmacksache. Dann den Faden direkt am Blatt leicht verknoten, damit die Blätter später nicht verrutschen. Hier braucht ihr nicht festziehen. Das Laub ist so leicht, dass ein leichter Knoten völlig ausreicht. Wenn ihr sicher gehen wollt, macht einfach einen Doppelknoten. Das hält sicherlich. Bei mir sah das Ergebnis dann so aus:

Girlande

Die Girlande bekam ein Platz in der Küche. Denn vor der gelben Wand kommen die Farben der Blätter schön zur Geltung. Befestigt hab ich die Herbstdeko mit einem einfachen Reißzweck.

Und weil es so fix und einfach ging, hab ich natürlich gleich noch eine zweite Girlande gemacht und sie auf die andere Seite des Bildes in der Küche gehängt.

Sieht doch nicht übel aus oder? Ich fand es sinnvoll die Girlanden direkt an die Wand zu hängen. Denn die Blätter sehen ja nur von einer Seite schön aus. Hängt ihr sie frei hängend an der Decke auf, drehen sich die Blätter wie sie gerade Lust haben. Dann wirkt die Girlande finde ich nicht mehr soooo super.


Alternativ könnt ihr solche Girlanden auch mit Beeren und Zweigen bestücken beziehungsweise kombinieren. Probiert´s einfach mal aus. Es macht Spaß und geht echt schnell. Auch um ein großes Windlicht herumgewickelt, kann ich mir solche Girlanden gut vorstellen.

Macht´s euch gemütlich

Und ganz im Sinne des Holz-Deko-Elements auf dem letzten Bild, das mit „Home is where the Heart is“ beschreibt, was das Dekorieren ja so schön macht, wünsche ich euch nun schon mal ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Laub sammeln. Macht´s euch drinnen gemütlich damit ihr euch so richtig wohl fühlt und euch die bevorstehende dunkle Jahreszeit nichts anhaben kann : ) Holt die schönsten Kerzen raus und schafft mit hübschen Blumen, Zweigen und Co. für ein paar Farbtupfer. Das erfreut das Gemüt und sorgt für gute Laune.

Deko-maritim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.