21.06.13

Der Esstisch ist ein zentraler Treffpunkt für die Familie und ein wichtiges Möbelstück. Damit der Tisch ideal in den Raum und zu euren Gewohnheiten passt, solltet ihr bei der Auswahl einiges beachten. Mit ein paar Tipps klappt´s bestimmt.

Die Größe

Eines der wichtigsten Kriterien bei einem Esstisch ist die Größe. Nichts ist unangenehmer als ein zu kleiner Tisch, an dem es eng wird. Schließlich soll das Beisammensitzen beim Essen, Kaffee trinken und Co. gemütlich und keinesfalls beengt werden. Je nach Raumgröße und Standort des Tisches ist es aber nicht immer ganz einfach die richtige Größe zu finden. Grundsätzlich solltet ihr immer die Personenanzahl beachten. Je nach dem muss der Tisch ausreichend Platz für alle bieten. Pro Person rechnet man rund 60 x 40 Zentimeter Fläche. Diese Fläche sollte jeder am Tisch zur Verfügung haben, um ungestört und bequem essen zu können.

Habt ihr nur einen sehr kleinen Raum zur Verfügung gibt es clevere Klapplösungen, die sich innerhalb weniger Sekunden in praktische Sitzgelegenheiten umbauen lassen. Wer Platz genug hat, sollte den Tisch so platzieren, dass man von allen Seiten an die Sitzplätze gelangt. Das schafft Freiraum und sorgt für eine wohnliche Atmosphäre. Die Tischmitte sollte ausreichend Fläche bieten, damit ihr auch Töpfe, Schalen und ähnliches ohne Probleme platzieren könnt. Schließlich wollt ihr ja gemütliche Stunden an dem neuen Tisch verbringen und da gehört es dazu, dass alles griffbereit steht.

Materialien

Holz ist bei Tischen ein beliebtes Material. Es ist natürlich, strahlt Wärme aus und hat einen ganz eigenen Charakter. Wer es gemütlich und wohnlich mag, ist mit Holz gut beraten. Wichtig ist dann, dass die Oberfläche glatt und versiegelt ist. Es gibt naturbelassene Tische, die extrem empfindlich sind. Jeder Tropfen Flüssigkeit hinterlässt unschöne Spuren. Zudem kann unbehandeltes Holz auch Stößen gegenüber sensibel reagieren. Gerade mit Kindern sollte der Tisch robust und alltagstauglich sein. Abwaschbare Oberflächen sind besonders angenehm und praktisch. Zudem gibt es Holztische in den unterschiedlichsten Farben, sodass ihr sie problemlos zu eurer bestehenden Einrichtung kombinieren könnt.

Glas

Glas sieht zwar schicker aus, aber man sieht auch jeden Fingerabdruck darauf. Zudem müssen Gläser, Teller und Co. vorsichtig abgestellt werden. Wer einen Glastisch möchte, sollte auf hohe Qualität und Stabilität achten. Wer eher einen robusten und pflegeleichten  Tisch sucht, sollte keinen Glastisch kaufen.

Kunststoff

Kunststofftische sind meistens besonders hart im nehmen. Kratzer, Flüssigkeiten und Stöße sind kein Problem. Die Oberflächen sind leicht zu reinigen und es gibt die Möbel in den unterschiedlichsten Farben. Bei Kinder kann ich mir dieses Material sehr gut vorstellen.

Metall

Auch Tische aus Metall haben Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, dass sie ebenfalls extrem robust sind. Der Nachteil ist, dass sie kühl wirken und je nach restlicher Einrichtung für ein unbehagliches Ambiente sorgen.

Die ideale Form

Bei der Form kommt es zum einen auf euren persönlichen Geschmack an und zum anderen auf eure Essgewohnheiten. Meiner Meinung nach entsteht an einem runden Tisch eine sehr harmonische „Runde“, die zum Plaudern einlädt. Dafür nehmen runde Formen generell mehr Platz in Anspruch.

Ein rechteckiger Tisch wirkt ordentlich, geradlinig, sorgt aber gleichzeitig für zwei etwas abseits gelegene Sitzpositionen. Nämlich jeweils am Tischende. In der Regel hat man auf eckigen Tischen mehr Platz als an einem Runden. Habt ihr keinen allzu großen Raum, solltet ihr vom runden Tisch Abstand nehmen. Falls ihr trotzdem keine Kanten mögt und eure Wohnung vielleicht in Richtung Feng-Shui ausrichtet, könntet ihr auf eine ovale Form zurückgreifen. Bei runden Formen kommt leider oft der Preis in die Quere. In der Regel sind eckige Tische günstiger.

Wichtig bei den Maßen und der Konstruktion

Esstische sind normalerweise zwischen 72 und 75 Zentimetern hoch.Umso größer die Bewohner sind,  desto höher muss der Tisch sein. Gleiches gilt umgekehrt. Außerdem solltet ihr euch die Konstruktion des Tisches genau ansehen. Querstreben, Balken und Tischfüße können den Sitzkomfort je nach Vorrichtung extrem stören. So frage ich mich bei einigen Modellen, wie die Designer auf solche unpraktischen Konstruktionen kommen. Also ich will unter dem Tisch zum Beispiel keine störenden Balken haben. Blaue Flecken wären da vorprogrammiert ; )

Die Tischbeine sollten möglichst clever angebracht sein, damit sie die Beinfreiheit so wenig wie möglich einschränken. Gleiches gilt für die Seitenteile. Als Frau schlägt man öfter einmal die Beine übereinander (auch wenn´s ungesund ist : ) ) Ist dann ständig das Seitenteil vom Tisch im Weg, bekomme ich ehrlich gesagt die Krise ; ) Achtet darauf, dass die Beinfreiheit großzügig ist, wenn ihr euch Tische anschaut.

Stühle und Tisch – Auf die Abstimmung kommt´s an!

Grundsätzlich ist es empfehlenswert Stühle und den Tisch gemeinsam zu kaufen. Das hat den Vorteil, dass beides perfekt aufeinander abgestimmt ist. Denn nichts ist wichtiger als eure Sitzposition! Sie muss optimal sein, damit ihr keine Rückenprobleme bekommt und komfortabel sitzt. Der Abstand zwischen Sitzfläche und Tischplatte sollte im Idealfall zwischen 27 bis 31 Zentimeter groß sein. Natürlich spielt auch die eigene Körpergröße eine Rolle. Doch kauft ihr Stühle und Tisch separat, passt dieses Maß häufig nicht überein.

Zubehör

Habt ihr Platz und bekommt ihr oft Gäste, solltet ihr an eine Ausziehplatte denken. Tische zum Ausziehen sind flexibel und passen sich den Lebensgewohnheiten an. So habt ihr im Alltag mehr Platz und sobald sich Gäste ankündigen, könnt ihr den Essbereich spontan  erweitern.

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Beleuchtung in der Wohnküche – Tipps und Informationen › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.