10.10.12

Wer sich jetzt bei den historischen niedrigen Bauzinsen nicht für den Erwerb einer Immobilie entscheidet, der wird diese Entscheidung möglicherweise über Jahre hinweg noch bereuen. Gleichzeitig zeigt sich, dass der Bau von Einfamilienhäusern deutlich zugenommen hat und eine Vielzahl von Menschen genau diese Chance erkannt hat.

Wer sich für den Bau eines Hauses entscheidet, der hat zwei Möglichkeiten der Bauweise. Die eine ist der Bau eines Fertighauses, die andere das Haus in Massivbauweise zu errichten. Die letztere Variante genießt dabei aber weiterhin den Vorzug bei den Bauherren, da sie in einigen Punkten der Fertigbauweise überlegen ist.

Architektonische Freiheit

Ein Massiv Haus wird Stein für Stein gebaut – eine Weisheit, die nicht unbedingt überraschend ist. Aber im Gegensatz zu einem Fertighaus, das aus Normteilen gefertigt wird, ist genau das der Vorteil. Der Bauherr kann sein Traumhaus bauen. Darüber hinaus ist das Haus aus massiven Wänden errichtet, im Gegensatz zu Fertighäusern, die in der Regel ein Gerüst aus Holzständerfachwerk haben. Das kommt einem Haus in Massivbauweise beim Schallschutz entgegen, was gerade dann von Vorteil ist, wenn das Haus in der Nähe von belebten Plätzen stehen soll.

Bau eines Kellers

Der Bau eines Kellers erhöht den Wert einer Immobilie deutlich. Darüber hinaus bietet der Keller einen geeigneten Platz für die Heizungsanlage und Stauraum, der sonst im Haus untergebracht werden muss. Gleichzeitig kostet der Bau eines Kellers mehr Geld und vor allem auch Zeit. Eine Alternative ist die Errichtung eines Kellers in Fertigbauweise. Der Fertigkeller wird dabei in Betonelementen angeliefert, die mit Hilfe eines Krans aufgestellt werden. Innerhalb eines Tages steht der Keller und am gleichen Tag wird bereits die Kellerdecke gegossen. Der Fertigkeller wird dabei in enger Abstimmung mit dem Architekten geplant, da die tragenden Elemente des Hauses durch die tragenden Wände des Kellers abgefangen werden müssen. Alles in allem ist der Fertigkeller aber eine ideale Alternative um Zeit und Kosten zu sparen.

Energiedämmung

Noch vor wenigen Jahren waren Fertighäuser in Bezug auf die Energieeinsparung Massivhäusern überlegen. Mittlerweile werden aber auch eine Vielzahl von innovativen Möglichkeiten beim Massivhausbau angeboten, die den Energieverbrauch deutlich senken helfen. Darüber hinaus hat der Bauherr auch die Möglichkeit eigene Ideen zu verwirklichen, wie bspw. die Nutzung großer Fensterflächen um im Winter bei tiefstehender Sonne darüber die Wohnung zu beheizen oder den optimalen Dachausbau mit Gauben oder versetzen Dächern.

Wertsteigerung

Insbesondere bei diesem Punkt unterscheiden sich beide Bauweisen erheblich. Denn ein Haus in Massivbauweise hat eine langfristig gesehen bessere Wertentwicklung und ist im Fall eines Verkaufs möglicherweise schneller am Markt zu platzieren.

Bildquelle: hans-juergenamend0 / pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.