16.08.13

Schlafen wie im Hotel? Wer sich mit der Anschaffung eines neuen Bettes beschäftigt, stolpert immer häufiger über die sogenannten Boxspringbetten. Heute will ich erläutern, was das Besondere an dieser Bettenart ist.

Bedeutung von Boxspringbetten

Bei Boxspringbetten handelt es sich um ein besonderes Schlafsystem. Die Betten werden häufig auch als Continentalbetten oder Amerikanische Betten bezeichnet. Das Besondere an Boxspringbetten ist ihr Aufbau. Die Betten bestehen in der Regel aus drei Bestandteilen. Die einzigartige Kombi aus drei Schichten sorgt für einen erstklassigen Schlafkomfort.

Das Untergestell – „Boxspring“

Der untere Teil stellt das Polsterbett dar, welches auch als Boxspring oder Untergestell bezeichnet wird. In diesem Polsterbett ist ein Federkern integriert. Meistens handelt es sich dabei um Bonnell- oder Taschen-Federkern. Das hängt ganz von dem jeweiligen Modell und Hersteller ab. Das stützkräftige, gefederte Untergestell liegt meistens auf einem stabilen Massiv-Holzrahmen. Im Handel kann das Boxspring auch als Untermatratze, Federrahmen oder Federkernbox bezeichnet sein. Nur damit es euch nicht verwirrt ; )

Übrigens: „Kiste mit Federn“ – das ist die ungefähre Bedeutung beziehungsweise Beschreibung für das Untergestell Boxspring.

Die Obermatratze

Darüber liegt eine hochwertige Obermatratze. Dessen Kern besteht in der Regel aus Tonnentaschen-Federkern. Durch die sensiblen Tonnenfedern, die in hoher Anzahl vorhanden und einzeln in Taschen eingenäht werden, entsteht eine ideale Punktelastizität. Die Matratze überzeugt, weil sie sich ideal an den Körper anpasst.

Der Topper

Um den Liegekomfort perfekt abzurunden und die Klimaregulierung zu optimieren, dient als Abdeckung der sogenannte Topper. Dies ist eine Matratzenauflage und wird auch manchmal als Topper-Matratze bezeichnet . Je nach Modell und Hersteller besteht der Topper  aus druckentlastendem Visco-Schaum, Kaltschaum, Schafschurwolle, Latex oder auch Rosshaar. Der Topper ist wenige Zentimeter hoch. Durch die Körperwärme passt sich auch der Topper optimal an die Körperformen an. Der Bezug sollte auf 60 °C waschbar sein. Das Material ist luftdurchlässig, hautsympathisch, feuchtigkeitsregulierend und schont die darunter liegende Obermatratze.

Vorteile von Boxspringbetten

Durch die Kombination dieser drei Komponenten entsteht ein hoher Liegekomfort mit sehr guter Belüftung. Das Liegeverhalten wird besonders aufgrund dessen positiv beeinflusst, weil die 2-fach Stützkraft durch Federkern mit dem weichen und angenehmen Topper kombiniert wird. Auch die Druckentlastung soll in Boxspringbetten optimal sein, weil der Körperdruck sehr gut abgeleitet wird und sich der Untergrund anatomisch anpasst. Klimaausgleichende Eigenschaften der Betten sorgen für gute Luftdurchlässigkeit und eine ideale Feuchtigkeits-Regulierung.

Vergleicht man das Boxspringbett mit vielen herkömmlichen Betten mit Lattenrost muss man sagen, dass Boxspringbetten stabiler und strapazierfähiger sind. Die Federn nutzen sich viel langsamer ab, wodurch die Lebensdauer dieser Betten länger ist. Zudem fällt es durch die Höhe leichter in das Bett einzusteigen und wieder aufzustehen.

Nachteile von Boxspringbetten

Wie alles haben auch Boxspringbetten gewisse Nachteile. Bei qualitativ weniger guten Modellen können sich, wie bei vielen anderen Betten, Liegekuhlen bilden. Zudem sind die Boxspringbetten meistens sehr kompakt und nicht selten etwas sperrig. Auch das höhere Gewicht ist zu beachten. Beim Kauf solltet ihr auf Qualität und Aufbau genau achten. Je nach Modell ist der Feuchtigkeitstransport weniger gut. Anscheinend schwingen Boxspringbetten im Gegensatz zu Schaumstoff-Matratzen länger nach.

Beim Preis muss ich sagen, will ich nicht wirklich ein Nachteil daraus machen. Dafür kann ich die einzelnen Angebote bei den Herstellern zu schlecht einschätzen. Ich denke aber, dass es machbar sein sollte ein gutes Boxspringbett für einen annehmbaren Preis zu bekommen. Gerade weil immer mehr Möbelhäuser die Boxspringbetten ins Programm aufnehmen und damit der Wettbewerb steigt. Die Anbieter machen sich Konkurrenz wodurch sich die Preise für den Verbraucher positiv entwickeln dürften. Kauft man sich ein hochwertiges „normales“ Bett ist man häufig auch schon 2.000 Euro und mehr los! Allerdings sollte erwähnt sein, dass einige Modelle von bekannten Herstellern auch gerne mal 4.000 Euro kosten…Ein Vergleich kann sich aber denke ich durchaus lohnen. Beim Kauf solltet ihr auf Qualität und Aufbau genau achten. Je nach Modell ist der Feuchtigkeitstransport weniger gut. Lasst euch ausführlich beraten und liegt Probe! Das ist sowieso das A&O beim Bettenkauf.

Aufbau – Amerikanisches und Skandinavisches Boxspringbett

Der Unterschied zwischen dem amerikanischen und skandinavischen Boxspringbett liegt im Aufbau. Bei der amerikanischen Variante ist die Obermatratze meistens extrem dick. Nicht selten ist diese 30 Zentimeter dick. Die skandinavische Variante besteht zusätzlich aus dem Topper.

Interessantes zur Geschichte und zum Einsatz

Früher kamen Boxspringbetten vor allem auf Kreuzfahrtschiffen und in der Hotelbranche zum Einsatz. Beliebt waren sie hier schon immer, weil sie sich an die Körperformen der Gäste anatomisch anpassten und damit für hohen Liegekomfort sorgten. Die Gäste waren begeistert ; ) Einige Regionen weltweit nutzen das Schlafsystem schon seit langem wodurch sich die Boxspringbetten dort als Standard-Schlafsystem durchsetzen konnte. Besonders interessant: Das prachtvolle Passagierschiff Titanic war damals schon mit Boxspringbetten ausgestattet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.