07.05.13

Kürzlich durfte ich an einem kleineren Bauvorhaben von Freunden teilhaben. Sie wollten im oberen Stockwerk ein Kinder-Türschutzgitter an ein bereits vorhandenes Geländer anbringen. Wie sie die Aufgabe gelöst haben, erläutere ich in diesem Beitrag. Durch clevere Überlegungen entstand eine zuverlässige Alternative!

Das Problem – keine übliche Befestigung möglich

Folgendes Problem lag vor: Es sollte ein Türschutzgitter an einem bereits vorhandenen Geländer befestigt werden. Da die Stelle an der Wand, an der das Gitter befestigt werden muss und der Endbalken des Geländers nicht auf einer Höhe liegen, ist die Befestigung sehr problematisch. Es muss quasi eine Lösung her, die es erlaubt, das Gitter über´s Eck zu befestigen. Das seht ihr auch auf dem folgenden Bild sehr gut.

Eine konventionelle Halterung, die dafür hätte genutzt werden können, gab es natürlich nicht! Die Frage war daher, wie das Gitter an das Geländer angebracht werden sollte. Schnell war klar, dass eine individuelle Lösung her musste. Denn nach kurzen Recherchen stellten wir fest, dass es keine alternativen Halterungen für diesen Fall gab. Auf dem folgenden Bild könnt ihr sehen, was ich meine:

Törle 13

Material & Werkzeug für die bauliche Lösung

Um das gute Geländer nicht zu beschädigen, entschieden wir uns quasi für einen kleinen Anbau. Folgende Materialien waren dafür nötig:

  • Ein Holzbalken (gleiche Höhe wie das Geländer, Dicke: entsprechend wählen)
  • Filz
  • Schrauben
  • Eine Holzlatte (rund 5 Zentimeter breit, 1 Zentimeter dick)
Folgendes Werkzeug und Zubehör wurde genutzt:
  • Akku-Bohrschrauber
  • Stichsäge
  • Schleifpapier
  • Winkelmesser
  • evtl. Schraubenzieher
  • Bleistift

Mit nur wenig Material und einfachen Mitteln entstand eine tolle Lösung. Schritt für Schritt zeige ich euch wie ihr sie ebenfalls umsetzen könnt.

Schritt 1 – Eckkante sägen

Zuerst muss der zusätzliche Balken so gesägt werden, dass das Gitter später daran befestigt werden kann. Da das Gitter hier nicht gerade, sondern über´s Eck befestigt werden muss, muss die Balkenkante in einem bestimmten Winkel abgesägt werden. Dafür benötigt ihr den Winkelmesser. Diesen legt ihr zuerst am Balken an und legt anschließend die Halterung des Gitters im benötigten Winkel an den Winkelmesser. (Hierfür wäre es sinnvoll, das Gitter schon mal an der gegenüberliegenden Wand fest zu installieren! So verrutscht euch nichts und ihr könnt euch späteren Frust ersparen)

Auf dem nächsten Bild seht ihr genau wie ihr es machen solltet! Nun misst ihr den exakten Winkel, der abgesägt werden muss. Durch Einzeichnen erleichtert ihr euch das Sägen.

Empfehlenswert ist für das Sägen hier eine Stichsäge. Damit könnt ihr exakte Schnitte durchführen. Die Kanten danach mit Schleifpapier bearbeiten und abrunden, um Verletzungen zu vermeiden.

Schritt 2 – Filz anbringen

Damit der zusätzlich angebrachte Balken das Geländer nicht unnötig verkratzt, bringt ihr an ihm schützendes Filz an. Am besten zwei Stücke, jeweils eins zehn Zentimeter von der Oberkante und Unterkante entfernt. An diesen Stellen werden nämlich zwei Halterungen angebracht. Natürlich können sich diese Abstände bei euch anderes gestalten. Das kommt ganz darauf an, wie euer Geländer beschaffen ist.

Schritt 3 – Einzelteile der Halterung zu sägen

Damit der Balken an das Geländer befestigt werden kann, müsst ihr  zwei Halterungen bauen:

Zum Bau der Halterung misst ihr zu erst die Breite des Geländer-Balkens. Zu diesem Maß rechnet ihr dann die Breite des neuen Balkens (der an dem Geländer befestigt werden soll) dazu. In dieser Länge sägt ihr anschließend zwei Stück Holz von der Holzlatte zu. Sie ergeben am Ende die Seitenteile der Halterung. Jetzt müsst ihr noch ein Stück Holz zu sägen, welche das Zwischenstück darstellt. Dieses muss in etwas 0,8 Zentimeter länger sein, als der Balken des Geländers breit ist. Die Differenz braucht ihr später für den Filz. Bedenkt, dass ihr zwei Halterungen benötigt. Demnach müsst ihr alle Einzelteile zweimal zu sägen.

Schritt 4 – Vorbohren & Halterung zusammenschrauben

Zuerst solltet ihr die Löcher für die Schrauben, die die schmalen Einzelteile der Haltung später zusammenhalten, sorgfältig vorbohren. Hier kommt die Bohrmaschine zum Einsatz. Verzichtet ihr auf diese Vorarbeit kann das später ziemlich unschön aussehen, weil das Holz einreißt.

Törle 7

Mit Schrauben verbindet ihr die Einzelteile anschließend sauber zu einer Halterung:

Törle 8

Mit dem Akkuschrauber geht´s schneller und einfacher als mit dem Schraubenzieher ; )

Schritt 5 – Filz ankleben

Damit das Geländer der Treppe auch an diesen Stellen nicht verkratzt wird, solltet ihr die Halterung mit Filz bekleben. Das schont das wertvolle Holz. Einfach Filzstücke entsprechend zuschneiden und gut aufdrücken. So sollte die Halterung jetzt aussehen:

Törle 9

Schritt 6 – Differenz ausgleichen und Halterung verschrauben

Wie ihr auf dem folgenden Bild seht, ist der gekaufte Holzbalken etwas schmäler als der vom Geländer. Damit die selbst gebaute Halterung auch zuverlässig hält, muss die Differenz ausgeglichen werden. Dafür sägt ihr ein passendes Holzstück aus dem Rest der Holzlatte zu (im nächsten Bild ist das Differenzstück mit Pfeilen markiert). Einfach nötige Länge und Breite messen und lossägen!

Anschließend drückt ihr den Holzbalken an das Geländer, bringt die Halterung und das Differenzstück in Position und verschraubt die Halterung mit dem Balken. Auch auf der gegenüberliegenden Seite mit Schrauben befestigen. Nun umfasst die Halterung den Balken des Geländers komplett und verbindet ihn mit dem zusätzlichen Balken:

(Auf diesem Bild seht ihr übrigens auch die abgesägte Kante sehr gut, die zuvor mit dem Winkelmesser berechnet wurde)

Schritt 7 – zweite Halterung anbringen

Damit nichts verrutscht, müsst ihr das gleiche Spiel ein zweites Mal wiederholen und auch im unteren Bereich eine Halterung anbringen. Das Ergebnis seht ihr hier dann noch Mal komplett:

Von der Rückseite aus betrachtet:

Nun ist die Konstruktion am Geländer angebracht und das Türschutzgitter kann befestigt werden!

Schritt 8 – Türschutzgitter befestigen

Unser Türschutzgitter wurde dann an der gegenüberliegenden Wand des Geländers fest fixiert und an unserer Spezial-Konstruktion wurde der bewegliche Teil des Gitters befestigt.

Törle 3 (1)

Ab sofort wird das Gitter an dieser Stelle geöffnet oder geschlossen und die Kids sind vor Stürzen sicher!

Törle 2 (1)

Ich hoffe wir konnten euch hiermit einen Anreiz für solche kniffligen Aufgaben geben. Wie ihr seht, gibt es für alles eine Lösung ; ) Man muss nur ein bisschen kreativ sein und in alle Richtungen denken. Dann klappt´s bestimmt!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an meine Freunde, die es mir ermöglicht haben mal einen etwas anderen Beitrag zu schreiben.  : ) Vielen Dank!

Falls auch ihr schon tolle Ideen hattet und schwierige Herausforderung gelöst habt, freue ich mich über eure Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.