27.06.16

Basteln mit Dosen bringt einige kreative Dinge hervor. Blumentöpfe zum Beispiel. Wie das klappt und wie man aus Dosen Blumenampeln, also hängende Blumentöpfe kreiert, zeige ich euch in diesem Beitrag. Viel Spaß beim Stöbern : )

Material- und Werkzeug-Liste

Folgende Materialien und Werkzeuge solltet ihr zur Hand haben, um die selbst gemachten Blumentöpfe sowie Blumenampeln aus Blechdosen herstellen zu können:

  • Blechdosen (leer, gespült und trocken)
  • Acrylfarbe
  • Klarlack (wasser- und wetterfest)
  • Kordeln / Draht / Ketten
  • Pinsel
  • Hammer
  • Vorstecher
  • Bohrmaschine
  • Bohrer
  • Maßband
  • Permanent-Marker
  • Metall-Feile
  • Blumenerde und Blumen
  • Taschenrechner

Berechnung für die Bohrlöcher-Platzierung

Dass ich für wohncore mal zum Taschenrechner greifen müsste, hätte ich auch nicht gedacht ; ) Da Kopfrechnen noch nie meine Stärke war, war er aber diesmal nötig ; ) Sicherlich hätten das viele von euch auch selbst berechnen können. Ich lass das mal lieber. Zurück zum Thema: Damit die Blumenampel später gerade hängt, braucht man drei Löcher, die möglichst im gleichen Abstand zueinander gebohrt werden. Um diesen Abstand zu berechnen, braucht man die sogenannte Kreiszahl, besser bekannt als Pi. Einige erinnern sich bestimmt noch ; ) Die Kreiszahl beträgt gerundet 3,14.

Nun muss man den Durchmesser der Dose messen und diesen dann mit Pi multiplizieren. Also mit 3,14. Das Ergebnis dieser Berechnung wird dann durch 3 geteilt, für drei Bohrlöcher eben.

Die Rechnung lautet also: Ø x 3,14 : 3

Das Ergebnis ist der Abstand, den ihr zwischen den drei Bohrlöchern einhalten solltet. Das muss nicht auf den Millimeter stimmen und vielleicht geht´s auch mit dem Augenmaß, die Berechnung ist aber eine gute Orientierung. Zeichnet euch die Bohrlöcher-Stellen mit dem Marker an.

Sollen die Blumentöpfe nicht aufgehängt, sondern drinnen oder draußen abgestellt werden, könnt ihr euch die drei Löcher für die Aufhängung sparen.

1.Schritt – Vorstechen

Jetzt den Vorstecher und einen Hammer nehmen und an den entsprechenden Stellen den Vorstecher ins Blech schlagen. Sinn und Zweck der Geschichte ist, dass ihr durch das Vorstechen nachher mit der Bohrmaschine nicht abrutscht. Das Bohren fällt so leichter.

Neben den Löchern für die Aufhängung sollte man 1-2 Löcher am unteren Rand einplanen damit im Topf kein Wasserstau entsteht. Diese Abwasser-Löcher würde ich allerdings nie direkt am Boden der Dosen bohren. Sonst bleibt das Wasser gar nicht im Topf sondern fließt immer sofort ab. Seitlich jedoch, direkt am Rand unten gebohrt, sorgen die Löcher dafür, dass überschüssige Feuchtigkeit entweichen kann.

2. Schritt – Bohren und Schleifen

Damit die Löcher für die Aufhängung groß genug sind, müsst ihr den Bohrer richtig auswählen. Er muss zudem für Metall geeignet sein. Die Bohrmaschine gerade ansetzen und leicht aufdrücken. Damit sich niemand an den selbst gemachten Blumentöpfen verletzt, müssen die Ränder der Bohrlöcher mit der Metallfeile geschliffen werden.

3. Schritt – Dosen streichen und lackieren

Jetzt kommt der angenehme Teil ; ) Mit Acrylfarbe könnt ihr die Dosen nach Herzenslust bemalen. Egal ob einfarbig, bunt oder gestreift: Erlaubt ist alles! Farbe dann gut trocknen lassen. Ich habe die Dosen dafür auf Holzstäbe gesteckt. Nachdem trocknen solltet ihr die Dosen mit Klarlack einsprühen. Im Idealfall ist der Matt, damit die Farben so bleiben wie, sie sind. Falls euch glänzende Oberflächen besser gefallen und es euch nichts ausmacht, wenn die Farbe dunkler wird, kauft ihr glänzenden Klarlack. Der Lack schützt vor Feuchtigkeit und versiegelt die Farben. Zwar ist das gerade im Freien keine Garantie dafür, dass die Dosen dauerhaft so schön aussehen, wie zu Beginn, aber es verlängert die Lebensdauer auf jeden Fall um einige Tage ; )

Aber ich finde es bei selbst gemachten Sachen auch nicht schlimm, wenn man ein bisschen sieht, dass es ein DIY-Projekt ist. Das macht es meiner Meinung nach besonders charmant.

4. Schritt – Pflanzen

Sind Farbe und Lack trocken, könnt ihr die Töpfe bepflanzen. Da meine Blumenampeln draußen aufgehängt werden, habe ich mich für einige schmetterlings- und bienenfreundliche Pflanzen entschieden. Die kleinen Insekten finden ja leider sowieso schon viel zu wenig geeignete Blumen. Da sollte jeder ein bisschen was tun. Zudem begeistern solche Pflanzen mit schönen Blüten und tollen Farben!

5. Schritt – Aufhängung befestigen

Am Schluss, oder auch vor dem Bepflanzen, werden die Aufhänger befestigt. Ob ihr dafür Draht verwendet, Ketten oder lieber dekorative Kordeln, ist letztendlich egal. Hauptsache das Material ist stabil genug. Ich habe eine alte Ketten genommen und mir aus Garn zusätzlich ein paar Kordeln selbst gemacht. Vielleicht mache ich dazu demnächst noch einen separaten Beitrag. Habe gesehen, dass einige Hilfe zum Thema „Kordeln selber machen“ suchen.

Ergebnis vom Basteln mit Dosen

Wie ihr seht, macht Basteln mit Dosen nicht nur Spaß, es kommen auch ordentliche DIY-Artikel dabei heraus. Blumentöpfe selber machen, ist ganz besonders einfach und weil Blechdosen einen ganz eigenen Charme ausstrahlen, passen selbst kreierte Modelle super zum coolen Industrie-Look. Hierbei dürfen dann auch angerostete Dosen ohne Farbe zum Einsatz kommen.

Demnächst folgt ein weiterer Beitrag zum Thema Basteln mit Dosen. Dann geht es um selbst gemachte Windlichter aus Blechdosen : )

Noch mehr DIY-Ideen findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.