14.04.17

Ostern steht vor der Tür und leider habe ich es nicht früher geschafft diesen Beitrag zu veröffentlichen. Er enthält ein paar Bastelideen zu Ostern, mit denen ihr Osterdeko und kleine Ostergeschenke selber machen könnt. Viel Spaß beim Stöbern!

Osterstrauß mit selbst bemalten Ostereiern

Letztes Jahr habe ich von meiner Schwester, die Maler- und Lackierer ist, ein Glas voll Metallocryl Interior Farbe von Caparol in metallisch Silber geschenkt bekommen. Dabei handelt es sich laut Hersteller um eine „Glänzende Dispersionsfarbe mit metallischer Optik für innen“. Die kann man aber auch gut für dekorative Kleinigkeiten verwenden, so wie ich es hier gemacht habe. Ich hab damit kurzerhand Eier für Ostern gefärbt. Da die Farbe sehr dünnflüssig ist, lassen sich die Eier mit einem Schaschlikspieß wunderbar tunken.

Das Ergebnis sah dann so aus:

Mit alten Christbaumschmuck-Aufhängern und einer schlichten Schnur hab ich dann Osteranhänger für meinen Osterstrauß daraus gebastelt.

Ergänzend dazu färbte ich noch einige Eier weiß. Die passen immer und bleiben mir über Jahre erhalten.

Die Farben immer gut trocknen lassen. Ihr könnt alternativ auch klassische Eierfarben kaufen. Bei mir stehen allerdings immer reichlich Farbreste herum, sodass ich ausreichend Auswahl habe ; )

Auch verdünnte Vollton- und Abtönfarbe, wie ich sie hier einsetzte oder Acrylfarbe, eignet sich.

Ein paar Eiern hab ich mit meinen neuen Stempeln (meine Produktempfehlung siehe unten) einen passenden Text verpasst : )

Das Stempeln der Eier ist nicht ganz einfach, wegen der Form und den teilweise unebenen Schalen.

Zum Schluss die Eier an blühende Äste hängen und fertig ist euer selbst gemachter Osterstrauß. Im Grunde hat mich das nicht viel Zeit gekostet und ein paar Geschenke ergaben sich daraus ich auch noch. Einige der bemalten Eier-Anhänger wandern dieses Jahr an die Osterkörbe! Und weil man sie jedes Jahr wiederverwenden kann, lohnt sich der Aufwand umso mehr!

Nachfolgend findet ihr Links zu Amazon, worüber ihr die hier verwendeten Produkte findet:

Die Caparol Farbe ist nicht billig und für diesen Zweck lohnt sich die Anschaffung wohl kaum. Dennoch habe ich das Produkt verlinkt, falls jemand von euch vielleicht so etwas anderweitig sucht und weil ich gerne über verwendete Materialien informiere. In den Herstellerangaben findet ihr weitere Infos zur lösemittelfreien Metallocryl.

Ihr braucht auch noch Aufhänger für die Osteranhänger? Auch die gibt´s online und ich hab euch mal ein passendes Produkt rausgesucht:

Vielleicht werdet ihr aber auch in der Dekokiste für Weihnachten fündig ; )

Tür- und Fensterschmuck für Ostern

Auch mit Wachteleiern habe ich dieses Jahr ein bisschen experimentiert. Mit Draht und dekorativen Bändern bastelte ich einen dekorativen Fensterschmuck, wobei man den Kranz auch super als Türschmuck einsetzen kann.

Zunächst kaufte ich fertig ausgeblasene Wachteleier im Bastelladen. Die gibt´s da ziemlich günstig. Falls ihr keine findet, lohnt sich der Blick ins Internet. Auch da kann man sie kaufen. Auf einer Seite ist bereits ein Loch in den Eiern vom Ausblasen. Zum Aufbringen auf den Draht braucht es ein zweites. Mit einem Eierstecher hab ich das erledigt. Man muss sehr vorsichtig sein, weil Wachteleier super empfindlich sind.

Anschließend den Draht in der gewünschten Größe mit Eiern bestücken und die Enden mit Tesa fixieren, damit nichts mehr verrutscht und man sich nicht verletzt. Ich habe den Draht bewusst nicht ineinander gedreht, weil das aufgrund der Stärke des Drahtes im Ergebnis zu dick geworden wäre. Wenn man den Draht mit Tesa fest einwickelt, passiert da nix mehr. Ergänzend befestigte ich mit Heißkleber ein dekoratives Häkelband an der Stelle, was die ganze Sache zusätzlich fixiert und die unschöne Stelle wird aufgehübscht.

Zum Schluss noch ein bemaltes Hühnerei mittig platzieren, ein Aufhänger an den Draht anbringen und ab mit dem Kranz ans Fenster. Eignet sich übrigens ebenfalls super zum Verschenken oder eben für eine Eingangstür. Man könnte dann den Text in „Willkommen“ oder „Osterzeit“ ändern.

Blumen und mehr

Auch mit Blumen, Moos und Federn hab ich ein bisschen was gebastelt. Unter anderem das folgende Arrangement. Nichts Besonderes im Grunde, aber ich mag solche schlichten Sachen. Hier wurde lediglich eine kleine Schale mit Zeitungspapier ausgefüllt, Moos darauf gelegt und ein paar Äste, Deko-Kugeln und Federn arrangiert. Fertig. Osterdeko muss ja nicht aufwändig sein und Stunden beanspruchen ; )

In diese kleine Mini-Schublade (stammt mal von Depot), pflanzte ich Stiefmütterchen und legte ein paar Zweige drumherum. 

Zudem wanderte ein Gartenstiefmütterchen in ein uraltes Gefäß, das ich irgendwo mal entdeckt habe. Solche alten Sachen mag ich total. Sie haben Charakter und sind für meinen Geschmack sehr interessant.

Osterkörbchen selber basteln

Unter meinen Bastelideen Ostern dieses Jahr auch eine kurze Anleitung für selbst gemachte Körbchen zum Verschenken. Die Bastelanleitung dazu hab ich in einer alten Ausgabe der „Lisa“ gefunden und dachte, das muss ich mal ausprobieren. Und was soll ich sagen: Das erste Mal ging ziemlich in die Hose. Es waren keine Maße angegeben, sodass das Ergebnis seltsam aussah. Ich habe es wiederholt und aus den Fehlern gelernt. Hier will ich versuchen euch die Anleitung ein wenig optimiert bereitzustellen. Leider fehlt mir gerade die Zeit die Bastelanleitung noch ausführlicher zu formulieren. Ich bin froh, dass der Artikel überhaupt noch rechtzeitig online gehen konnte. Sorry! Ich hoffe es ist alles einigermaßen nachvollziehbar ; )

Ihr braucht:

  • Bastelpapier
  • Schere
  • Kleber
  • Tacker
  • Kugelschreiber
  • Lineal und Geodreieck
  • Motive zu Ostern (Eier, Hasen usw.)
  • Wäscheklammern zum Befestigen
  • evtl. Krepp-Papier als Füllung

Und so geht´s:

1.Zunächst malt ihr auf Bastelpapier die folgenden Linien auf (ich erläutere Schritt für Schritt wie…):

Das Bastelpapier sollte ein Quadrat sein von 25×25 cm. Mit Hilfe eines quadratischen Notizblocks oder ähnlichem malt ihr zuerst mittig auf das Bastelpapier ein Quadrat mit den Maßen 8×8 cm. Das kleine Quadrat muss exakt in der Mitte des Papiers aufgetragen werden.

2. Jetzt verbindet ihr die Ecken des kleinen Vierecks mit den Ecken des Bastelpapiers mit einer Linie. An den Ecken des Papiers zeichnet ihr wiederum mit einer weiteren Linie (rechter Winkel beachten, kriegt man mit Geodreieck gut hin) ein Dreieck auf. Zieht die Linie dafür von der Ecke ausgehend ca. 6,5 Zentimeter entfernt auf. Diese Ecken abschneiden. Lasst euch hier nicht von den Bildern beirren und ignoriert die anderen Linien zunächst.

3.Jetzt zeichnet ihr von jeder neu entstandenen Ecke aus zwei weitere Linien auf und zwar jeweils zum Eck des zuvor aufgezeichneten Vierecks. Ich weiß klingt kompliziert, ist es aber nicht ; ) Das erste Foto oben zeigt die Linien. Bitte auch nicht wundern, wenn diese beiden Linien bei euch weiter auseinander sind. Denn die Fotos stammen von meinem ersten Versuch und der ging ja leider schief. Ich musste die Maße beim zweiten Mal ändern. Erst so entstand die gewünschte Form des Körbchens.

4.Sind alle Linien gezogen, wird das Papier an diesen Faltlinien gefaltet. Habt ihr mit dem Kugelschreiber gut drauf gedrückt, faltet es sich umso leichter.

5.Anschließend werden die Ecken so ineinander gefaltet, dass sich ein Körbchen mit saubere Kanten ergibt. Die Ecken mit Kleber fixieren und die Wäscheklammern gewährleisten, dass alles zuverlässig trocknen kann, ohne dass alles auseinanderfällt.

6.Im Internet hab ich mir Motive für Eier und Hasen rausgesucht. Auf die richtige Größe bringen, ausdrucken, ausschneiden und dann auf kontrastreiches Papier übertragen. Wieder ausschneiden und ab damit aufs Körbchen. Auch hier hab ich mir mit Wäscheklammern geholfen, damit die Einzelteile nicht abfallen während der Kleber trocknet.

Mit einem Streifen Papier in der Länge von rund 27 cm und der Breite von 2 cm bastelt ihr den Henkel. Mit dem Tacker innen am Osterkörbchen anbringen und mit Motiven die hässlichen Tackernadeln verdecken. Noch hübscher wird das Körbchen mit Häkelbändern oder sonstigen Elementen. Ich könnte mir auch Federn sehr gut zum Verzieren vorstellen.

Das Ergebnis ist ein Osterkörbchen mit rund 15 cm Durchmesser. Das ist nicht groß, aber so wollte ich es. Wer größere Körbe braucht, muss die Maße entsprechend anpassen. Ein paar Kleinigkeiten passen aber gut rein. Ist der Osterhase besonders großzügig, müsst ihr halt improvisieren ; )

Kreppband eignet sich gut zum Auslegen des Körbchen, um den Inhalt noch etwas schicker in Szene zu setzen.

wohncore wünscht frohe Ostern

Ich wünsche euch ein tolles Osterfest mit euren Lieben bei möglichst sonnigem Wetter. Bei uns soll es durchwachsen werden am Wochenende, aber hey, wir machen natürlich das Beste draus : )

Lasst es euch gut gehen und ganz viel Spaß beim Osterhasen jagen!

 

*Partnerlinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.