14.12.15

Was passiert, wenn kurz vor Heilig Abend das Geschenkpapier ausgeht, alle Läden geschlossen und noch reichlich Geschenke zum Verpacken übrig sind? Richtig, Panik bricht aus! Ich zeige euch, wie ihr das Problem mit Alternativen lösen könnt! Mit Landkarten, Notenblättern und Co. rettet ihr das Fest : )

Was ihr braucht!

Bereits Anfang Dezember habe ich in meinem Beitrag zum Thema „Weihnachtsgeschenke organisieren“ auf alternative Verpackungsmöglichkeiten hingewiesen. Ich habe mir mal einige davon ausgesucht, um euch an Beispielen zu zeigen, wie verpackte Geschenkideen mit Landkarten, Zeitungen und ähnlichem aussehen könnten.

Doch zunächst nochmals eine Liste mit diversen Materialien, die sich grundsätzlich zum Einpacken eignen:

  • Landkarten
  • Notenblätter
  • Papiertüten / Butterbrottüten
  • Deko-Stoffe
  • Kissen-Bezüge
  • Stoffreste
  • Zeitungen
  • Poster
  • Tapetenreste
  • Schuhkartons
  • Textilien
  • Backpapier
  • Verpackungsmaterial (Kartons, Papier)
  • Servietten
  • Marmeladen- und Einmachgläser

Alternative Geschenkbänder

Ihr habt auch keinerlei Geschenkbänder zur Hand? Dieses Problem könnt ihr lösen, in dem ihr entweder komplett auf ein dekoratives Band verzichtet oder auch hier auf Alternativen zurückgreift. Wenn ihr zum Beispiel schöne Haargummis übrig habt oder herkömmliche Haushalts-Gummibänder, könnt ihr damit eine ähnliche Optik erzielen, wie mit Geschenkband.

Natürlich sieht das längst nicht so schick aus, aber Not macht bekanntlich erfinderisch. Und wie würde meine Mutter so schön sagen: „Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul“ ; ) Außerdem kommt es ja auf den Inhalt an und nicht zwangsläufig auf die Verpackung!

Übrigens: Auch ein schöner Draht oder schöne Schuh-Bändel können dazu ziehen Papier zu fixieren oder Schleifen zu gestalten.

1. Beispiel Notenblätter

Noten passen optisch und stilistisch perfekt zur Weihnachtszeit. Deshalb sind Notenblätter geradezu prädestiniert, um sie als alternatives Geschenkpapier einzusetzen. Ich habe zum Beispiel einige Notenblätter aus meinem alten Liederbuch aus der Musikverein-Zeit verwendet. Das Buch liegt schon seit rund 15 Jahren im Keller und niemand hat es je wieder benutzt. Da ich es auch nie wieder brauchen werden, machen ein paar fehlende Seite überhaupt keinen Unterschied.

Schaut mal nach, vielleicht findet auch ihr ein paar passende Blätter. Und falls ihr kein Glück habt: Ihr könnt online bei Suchmaschinen das Wort „Noten“ eingeben, nach Bildern suchen und schon werden euch passende Motive angezeigt. Dann nur noch ausdrucken und ihr könnt mit dem Verpacken loslegen. Da die Papiere relativ dünn sind, fällt das Einpacken leicht.

Sollten auch die Geschenkbänder fehlen, hier ein Beispiel mit drei Haushalts-Gummis. Wie ihr das Ergebnis erzielt, könnt ihr unten beim Beispiel Servietten nachlesen.

2. Beispiel Servietten

Servietten eignen sich besonders gut für kleine Präsente, genau wie die Notenblätter. Egal ob weihnachtliche Motive oder einfarbig – Servietten hat fast jeder zuhause. Schnappt euch einfach eine Serviette und wickelt die Kleinigkeiten darin ein. Hier braucht ihr noch nicht einmal Tesa und Schere. Vorausgesetzt ihr habt etwas zum Zubinden. Ich habe mal drei Haushalts-Gummis eingesetzt, um zu veranschaulichen, wie das aussehen könnte. Mit wenigen Handgriffen ist das Präsent verpackt.

Um das Ergebnis vom rechten Bild zu erhalten, bindet man zunächst zwei Gummis über Kreuz um das Geschenk. Dann nimmt man einen dritten Gummi und bindet damit an dem Punkt, wo sich die anderen beiden Gummis überkreuzen einen Knoten. Die Schlaufe ergibt sich automatisch.

3. Beispiel Landkarten

Vielerorts liegen alten Landkarten herum, die heute dank Navigationsgeräten und Smartphones kaum noch jemand braucht. Doch was passiert mit den ausrangierten Wegweisern? Sie landen irgendwann im Müll! Doch dafür sind sie eigentlich zu schade. Meiner Meinung nach strahlen Landkarten einen besonderen Charme aus und eignen sich insbesondere für Weltenbummler und alle, die das Fernweh plagt, perfekt für eine Geschenkverpackung. Man kann sie genauso gut falten, wie jedes andere Papier und das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie ich finde.

Dank der vielen Informationen kann die Geschenkverpackung auch direkt für Gesprächsstoff sorgen oder vielleicht sogar auf das nächste Urlaubsziel hinweisen : ) So macht das Auspacken doch gleich doppelt Freude.

4. Beispiel Papiertütchen

Derartige Papiertüten haben vielleicht einige im Haus. Falls ihr so etwas ähnliches besitzt, könnt ihr damit ansprechende Geschenke inszenieren. Butterbrottüten zum Beispiel sind optimal zum Verpacken von Plätzchen oder sonstigen Kleinigkeiten. Eine hübsche Schleife befestigen und fertig ist ein vorzeigbares Präsent.

5. Beispiel Textilien

Deko-Stoffe gehören zwar nicht unbedingt zu den Utensilien, die jeder hat, aber ich möchte dennoch zeigen, wie man damit dekorative Verpackungen basteln kann. Vielleicht findet ihr ja ähnliche Textilien wie Stoffreste oder alte Gardinen? Prima, das alles lässt sich in eine Verpackung verwandeln!

Transparente Stoffe, wie in meinem Fall, lassen sich besonders zu Geschenken kombinieren, die sowieso schon sehr hübsch aussehen. Ich habe zum Beispiel diese Engelsflügel aus Holz mit goldenem Deko-Stoff verpackt.

Dazu einfach in den Stoff wickeln und oberhalb eine Schlaufe binden. Mit einem Rest Filzband sorgte ich für die Fixierung. Auch hier ist keinerlei Tesa notwendig.

6. Beispiel Zeitungen

Zeitungen sind ähnlich wie Landkarten eine charakteristische Verpackung. Zwar etwas unkonventionell, aber genau das ist es ja, was viele heute mögen. Und zum kreativen Inszenieren der vielen kleinen Freuden, die wir unseren Lieben machen wollen, kann man Zeitungspapier ohne Weiteres einsetzen. Vielleicht findet ihr ja innerhalb von diversen Zeitschriften einige Seiten, die sich aufgrund der Farbgebung oder des Themas bestens für das entsprechende Geschenk eignen. Ich habe eine Seite gefunden, auf der auf den regionalen Christbaumverkauf hingewiesen wird. Passt thematisch natürlich gut zu Weihnachten.

Und auch hier kann man sagen, dass es sicherlich schlimmeres gibt, als eine kleine Überraschung so zu überreichen.

Not macht erfinderisch

Wie ihr seht, gibt es viele Lösungen für fehlendes Geschenkpapier. Man muss nur ein bisschen erfinderisch sein und darf keine Scheu davor haben den Horizont in Sachen Verpackungsmaterial ein wenig zu erweitern. Schaut euch zuhause um und ich bin sicher, ihr werdet etwas Passendes finden!

Weitere Anregungen

  • Textilien: Ihr wollt Kleider verschenken? Hier könnt ihr gänzlich auf Papier verzichten. Stattdessen die Textilien so einwickeln, dass man nicht gleich erkennt, was es ist. Mit einem dekorativen Band eine Schlaufe drum binden, fertig.
  • Große Geschenke: Wenn Notenblätter, Landkarten und Co. nicht groß genug sind, könnt ihr ausrangierte Bettwäsche zum Verpacken einsetzen. Diese sollte natürlich nicht unbedingt von Löchern und ausgewaschenen Farben geprägt sein. Aber vielleicht schlummern im Schrank ja noch Bezüge, die ihr längst nicht mehr nutzt, aber noch gut ausschauen.
  • Dosen: Im Haushalt sammeln sich oft vielerlei Dosen in allen erdenklichen Formen und Größen an. Viele sehen optisch überaus schick und individuell aus. Möglicherweise passt in eine davon euer Geschenk!
  • Gläser: Marmeladen- und Einmachgläser könnt ihr zum Überreichen von Plätzchen und kleinen Geschenken nehmen.

 

Und falls ihr noch weitere coole Ideen habt, freue ich mich über eure Kommentare : )

Update 18.12.2015

Ich freue mich, denn ich wurde mit diesem Artikel auf dem Fashion- und Lifestyle-Blog „mode & mehr“ von bonprix erwähnt. Dort wurde ein Artikel zum Thema „Last Minute Xmas-Lifehacks“ veröffentlicht mit fünf cleveren Last Minute Tipps zu Weihnachten von mehreren Bloggerinnen. Darunter auch ich : ) Schaut mal rein, vielleicht ist da ja noch der eine oder andere Trick dabei, der euch helfen kann : ) Toll finde ich zum Beispiel die Idee von Jette zum Aufräumen des zerrissenen Geschenkpapiers an den Festtagen!

Viel Spaß beim Stöbern.

Und vielen Dank an dieser Stelle auch an bonprix! Habe mich sehr gefreut.

3 Kommentare für “Alternatives Geschenkpapier – 6 Beispiele”

  1. Hey Gaby,
    die Idee mit den Notenblättern ist super!
    Ich hab noch ein paar alte Gitarrenhefte, die dürften für dieses Jahr noch genug Papier hergeben.
    Danke und viele Grüße
    Daniel

  2. Hey Daniel,

    freut mich sehr, dass du hier was Passendes für dich gefunden hast : )

    Wünsche dir ganz viel Spaß beim Schenken!

    Liebe Grüße,

    Gaby

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Weihnachtswünsche – Anti-Stress-Tipps zum Fest › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.