14.01.14

Kürzlich ging einer meiner Körbe kaputt, den ich bisher immer zum Einkaufen genutzt habe. Da er zum Wegwerfen viel zu schade war, überlegte ich mir, was ich damit anstellen könnte. Nach ein paar kleinen Änderungen dient er als Aufbewahrung für Geschenkpapier, Bänder und Co.

Die Lösung bisher

Ich bin ein sehr ordnungsliebender Mensch und habe deshalb auch Geschenkpapier, Geschenkbänder und diverse andere Utensilien zum Verpacken von Geschenken an einem bestimmten Platz aufbewahrt. Bisher in einem Eimer, weil die Geschenkpapier-Rollen darin aufgeräumt und stets griffbereit sind. Doch nach und nach wurde der Eimer zu klein. Wie ihr seht, quillte er schon über. Und sobald man etwas rausnehmen wollte, kam einem die Hälfte entgegen. Eine Alternative musste her…

… dann ging vor Kurzem einer meiner Lieblingskörbe kaputt. Das ist vor einem Jahr schon einmal passiert: Einer der Henkel ist aus der Vorrichtung gebrochen. Da der Korb aus natürlichem Material besteht, gibt das leider irgendwann nach. Ich habe den Korb letztes Jahr reparieren lassen. Aber lange hat es nicht gehoben.

Korb-kaputt2

Und da sich eine zweite Reparatur nicht lohnt, fragte ich mich, was ich nun damit machen sollte. Denn für den Müll ist dieses schöne Stück viel zu schade! Wie gut, dass ich für das Geschenkpapier eine neue Bleibe gebraucht habe ; ) Dieser Korb schien mir die deutlich schönere, größere und praktischere Variante zum Aufbewahren.

Korb-kaputt

Deshalb habe ich zunächst die andere Seite des kaputten Henkel aus dem Korb getrennt. Einfach Nähte auftrennen und fertig.

Korbhenkel

Auch auf der Innenseite war das Teil befestigt.

Henkel

Seither hat der Korb nur noch einen Henkel. Warum ich den dran lasse? Das verrate ich euch gleich!

Korb-ohne-Henkel

Da durch den fehlenden Henkel nun unschöne Löcher entstanden sind…


 …klappte ich einfach den Innenstoff des Korbes nach außen. Der Stoff war vorher zum Schließen des Korbes gedacht. Aber das spielt jetzt keine Rolle mehr und so wird dieses Element fix umfunktioniert. Und so sieht es doch wieder ganz gut aus:

Besonders entgegen kamem mir die Innentaschen des Korbes. Denn auch die bekommen eine neue Aufgabe. Statt Smartphone, Tempos und sonstige Dinge, die unterwegs immer darin Platz fanden…

Korb-innen

… werden die Innentaschen heute mit Schere, Geschenkkarten und Bändern gefüllt. Wie praktisch!

Korb-innen-gefuellt

Und zu vorher ist das doch wirklich kein Vergleich oder?

Korb-neu

Aber ganz zufrieden war ich noch nicht. Weil: Da der Innenstoff durch den übrig gebliebenen Henkel nicht dauerhaft umgeklappt blieb, sondern immer wieder hoch rutschte, musste der irgendwie befestigt werden. Und da ich noch diese dekorative Girlande mit Filzelementen hatte und diese farblich super zum Korb passte, verwendete ich sie zum Fixieren.

Anhänger

Mit zwei Sicherheitsnadeln, die ich durch die Girlanden-Enden fädelte, befestigte ich den Innenstoff vorsichtig am Außenmaterial des Korbes.

Stecknadel

Nun hält der Stoff und der Korb ist gleichzeitig ein bisschen aufgehübscht.

Jetzt gefällt mir die Aufbewahrung wieder richtig gut. Gleichzeitig hat ein alter Korb eine zweite Chance bekommen und erfüllt nun einen guten Zeck : ) Denn jetzt ist für alles wieder ausreichend Platz und das Verpacken macht noch mehr Spaß!

Korb-fertig

Ach, fast hätte ich es vergessen: Der übrig gebliebene Henkel hat jetzt auch eine neue Aufgabe:

Wenn ich mal nicht im Büro Geschenke verpacken möchte, sondern lieber im Wohnzimmer während die aktuelle Folge der Lieblingsserie läuft, schnappe ich mir einfach den Henkel und transportiere das gesamte Verpackungsmaterial komfortabel von A nach B. Zuvor musste ich immer sämtlich Utensilien einzeln tragen, weil Schere, Bänder, Tesa-Film und Co. überall verteilt waren. Schließlich passte nicht einmal die Hälfte in den Eimer. Die Zeiten sind nun vorbei ; )

Korbhenkel2

Tipp zum Schluss

Was mich bei Geschenkpapier-Rollen regelmäßig nervt ist, dass sich das Papier immer von allein aufrollt. Daher habe ich mir kürzlich überlegt das Problem mit Toilettenrollen zu lösen. Wenn ihr die einfach der Länge nach aufschneidet …

Toilettenrolle

… und um die Papierrollen legt, rollen sie sich nicht mehr auf. Und zudem könnt ihr so das Ende rausgucken lassen und schnell das gewünschte Stück herausziehen, ohne dass gleich die ganze Rolle macht was sie will.

Papier
Ich hoffe ich konnte euch mal wieder ein paar Anregungen für mehr Ordnung geben. Vielleicht kommt ihr damit auch auf ähnliche Ideen, um alten und kaputten Dingen eine neue Aufgabe zu geben. Nicht alles was auf den ersten Blick Schrott ist, muss tatsächlich auf den Müll. Ich finde sowieso, dass unsere Wegwerfgesellschaft eine ziemlich schlechte Entwicklung ist. Jeder sollte bei sich anfangen und versuchen etwas zu ändern. Und wenn es nur kleine Dinge sind. Die können schon viel bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.