25.11.15

Wie jedes Jahr habe ich unseren Adventskranz selbst gemacht und ein paar Fotos geschossen, damit ich euch einige Anregungen liefern kann : ) Wobei es für den bevorstehenden Advent sogar drei Kränze wurden. Auch meine Mama und Schwiegermama haben einen bekommen. Somit findet ihr nachfolgend drei verschiedene Varianten, die euch als Inspiration dienen können. Viel Spaß beim Stöbern : )

Adventskranz Nummer 1

Zunächst zeige ich euch den Adventskranz, den ich für meine Schwiegermutter gebastelt habe. Wenn ich solche Sachen für andere mache, versuche ich immer mich an dessen Geschmack und Einrichtungsstil zu orientieren. In diesem Fall entschied ich mich für eine schlichte Variante mit zurückhaltenden Farben und ein wenig Gold, da ich weiß, dass die Dame darauf steht ; )

Zum selber Gestalten eines Adventskranzes braucht es im Grunde nicht so viel Material. Aus Zeitgründen entschied ich mich für zwei bereits gebundene Kränze aus dem Baumarkt für meine Mutter und Schwiegermutter. Leider hätte es mir zeitlich vor dem 1. Advent nicht mehr gereicht drei Kränze selbst zu binden. Pro Stück zahlte ich knapp 9 Euro. Den Preis finde ich dafür, dass die Kränze ordentlich gebunden sind und ich den Rohling nach dem Advent wiederverwenden kann, fair. 

Mit hellem Band, ein paar Zimtstangen, Orangenschalen, goldenen Christbaumkugeln und weiteren Deko-Artikeln gestaltete ich den Kranz dann entsprechend. Auf Heißkleber verzichte ich bei Adventskränzen vollständig, da ich das einfach nicht mag bei solchen Gestecken. Ich binde die Deko stattdessen mit Band oder Draht fest. 

Das Ergebnis von Numero Uno:

Damit ihr schneller alle Utensilien parat habt beziehungsweise euch eine Einkaufsliste schreiben könnt, folgt eine Übersicht mit allen Dingen, die ihr für diesen Adventskranz benötigt:

  • gebundener Kranz
  • Deko-Band (Filz)
  • getrocknete Orangenscheiben
  • Zimtstangen
  • 4 Kerzen + 4 Halter
  • kleine Christbaumkugeln
  • beliebige Dekoration

Adventskranz Nummer 2

Den selbst gemachten Adventskranz für meine Mutter habe ich etwas anders dekortiert. Ich muss sagen, dass es durchaus Vorteile hat mehrere Kränze zu basteln ; ) So konnte ich mich mal richtig austoben und unterschiedliche Ausführungen testen. Sonst musste ich mich ja immer für eine Sorte entscheiden.

Für die Mama steckte ich die vier Kerzen seitlich und nicht wie oft üblich akkurat im Quadrat. Zum Verzieren kamen ebenfalls helles Band, Orangenschalen und Christbaumkugeln zum Einsatz. Statt gold entschied ich mich aber für weiße und silberne Kugeln.

Ergänzt habe ich die Optik mit hübschen weißen Holz-Sternen, die mit Draht fixiert wurden. Um auch den Kerzen einen charmanten Look zu verpassen, nahm ich selbstklebendes Häkelband und befestigte es rundherum. Ich weiß natürlich nicht wie lange das Band halten wird auf Wachs. Ich schätze sobald das Wachs warm wird, könnte sich das Ganze lösen. Aber ich riskiere es, weil es so schön aussieht : ) Und sollte sich das Band tatsächlich verabschieden, klebe ich es mit ein bisschen transparentem Tesa fest. Not macht ja bekanntlich erfinderisch!

Insgesamt gefällt mir dieser Adventskranz mit den klassischen Accessoires auch sehr gut. Die schlichte Farbkombination lässt sich mit fast jeder Stilrichtung kombinieren.

Gerade das Häkelband verleiht diesem Modell das gewisse Etwas und …

…macht die Optik noch festlicher.

Die Idee zum seitlichen Befestigten der Kerzen holte ich mir übrigens bei einer Adventsausstellung einer Floristin. Spickeln darf man ja ; ) Ich hätte zwar einige der Kränze am liebsten mitgenommen, weil sie so wunderschön waren, aber das kann ich mir nicht leisten. Und die Do-it-yourself-Variante macht mir sowieso viel zu viel Spaß, als dass ich darauf verzichten möchte.

Ach und zum Schluss habe ich noch ein pinkes Band hinzugefügt, um eine weitere Farb-Kombi zu zeigen. Meiner Mutter würde das wahrscheinlich nicht so gut gefallen. Aber beim Stöbern in meiner Deko-Box ist mir das Band aufgefallen. Da es sich um das gleiche Material handelt wie beim hellen Band, passt es gut zusammen.

Um das Farbkonzept perfekt zu machen, wäre es gut ein paar kleine Deko-Objekte in pink einzusetzen. Super kann ich mir pinkes Häkelband vorstellen. So entsteht ein toller Kontrast! Traut euch ruhig mal was und testet andere Farben, abseits von den Klassikern wie Grün, Gold, Weiß und Co. Ihr werdet überrascht sein, was man mit starken Farben erreichen kann. Auf der Adventsausstellung gab es viele tolle Adventskränze in Alt-Rosé, Orange und Bronze.

Einkaufsliste für Nummer 2:

  • gebundener Kranz
  • Deko-Band (Filz)
  • getrocknete Orangenscheiben
  • Zimtstangen
  • 4 Kerzen + 4 Halter
  • kleine Christbaumkugeln
  • Draht
  • Deko-Sterne
  • selbstklebendes Häkelband

Adventskranz Nummer 3

Der dritte Adventskranz ist meiner. Nachdem die ersten beiden Kränze schon bei den neuen Besitzerinnen abgegeben waren, hatte ich ein wenig Zeit und so konnte ich zumindest einen selbst binden. Ich verwendete verschiedene Tannen-Sorten und versteckte zwischendrin noch andere natürliche Kleinigkeiten, um das Ganze abwechslungsreicher zu machen.

Wie ihr einen solchen Kranz herstellt, habe ich in meinem Adventskranz-Beitrag vom Jahr 2012 ausführlich erklärt. Dort könnt ihr euch weitere Tipps holen.

Vor ein paar Wochen habe ich mir eine kleine Krone aus Blech gekauft. Sie hat gerade einmal sechs Euro gekostet. Ich liebe diese Krone schon jetzt über alles. Denn man kann so viel damit machen. Bisher stand sie auf dem Küchentisch und war mit Tannenzapfen gefüllt. Beim Adventskranz Binden kam mir dann die Idee, dass sich die Krone auch super integrieren lassen könnte! Und voir la:

Schon beim Ausprobieren war mir klar, diese Krone muss dieses Jahr ein Teil des Adventskranzes sein! Zunächst band ich wieder das helle Band, das schon bei den anderen beiden Kränzen zum Einsatz kam, seitlich fest. Dann steckte ich drei der Kerzenhalter in den Kranz. Die Kerzen wollte ich erst mit dem gleichen Band dekorieren. Aber das wirkte zu wuchtig…

…weshalb ich wieder das Häkelband zur Hilfe nahm. Dann platzierte ich helle, kugelartige Natur-Deko am Kranz. Fragt mich bitte nicht, was das ist ; ) Ich kann es euch nicht sagen. Ich weiß nur, dass es sich um natürliches Material handelt, aber was genau… keine Ahnung! Ich hatte diese Dinger noch in meiner Holz-Kiste rumliegen.

Ein paar Christbaumkugeln durften natürlich nicht fehlen. Besonders schön finde ich matte Arten, weil sie weniger kitschig aussehen.

Am Ende stellte ich die Krone in den Kranz, nachdem ich sie mit einer der Kerzen, Bastel-Moos, Zimtstangen, Orangenschalen und einem Holz-Stern gefüllt hatte. Ich denke insgesamt kann sich der Adventskranz sehen lassen oder?

Mir gefällt er auf jeden Fall gut und farblich passt er wunderbar in unser Wohnzimmer, das mit den Farben Orange, Braun und Beige ausgestattet ist. 

Für meinen Geschmack ist nicht zu viel Krimsrams dran und die Farben passen gut zusammen. 

Und das rostige Krönchen setzt der Dekoration noch die Krone auf ; )

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Beitrag ein paar hilfreiche Tipps und Ideen an die Hand geben, damit ihr rechtzeitig zum ersten Advent am kommenden Sonntag noch einen Adventskranz selber machen könnt! 

Dabei wünsche ich euch schon mal ganz viel Spaß und dann viel Freude beim Anzünden der ersten Kerze : )

Lasst es euch gut gehen!

Eure Gaby

PS: Weitere Adventskränze könnt ihr euch unter folgenden Links anschauen:

Adventskranz selber machen – 2012 – rund mit Tannenzweigen 

Last Minute Adventskranz – 2013 – länglich mit Tannzenzweigen

Adventskranz aus Moos – 2014 – rund

Zum Schluss noch die Einkaufsliste zu Nummer 3:

  • Rohling (ein Bild dazu könnt ihr euch hier anschauen)
  • Tannenzweige
  • Gartenschere
  • Deko-Band (Filz)
  • getrocknete Orangenscheiben
  • Zimtstangen
  • Bastel-Moos
  • 4 Kerzen + 4 Halter
  • reichlich stabiler Draht, möglichst grün oder andere unauffällige Farbe
  • Deko-Stern
  • selbstklebendes Häkelband
  • Rost-Krone (Durchmesser mit Rohling vergleichen!)
  • Natur-Material zum Dekorieren
  • kleine Christbaumkugeln

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Tisch festlich decken – Dekoration und Arrangement › wohncore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.